HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Die Schadenersatzklagen von Diesel-Käufern gegen VW gehen in die nächste Runde. Am heutigen Dienstag wird sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit der Frage befassen, ob VW zusätzlich zum Schadenersatz noch Zinsen für die Zeit seit dem Autokauf an die Kläger zahlen muss, sofern diese Recht bekommen. Auch soll verhandelt werden, ob Ansprüche gegen den Konzern geltend gemacht werden können, wenn Käufer ihr Auto erst nach Auffliegen des Dieselskandals im Herbst 2015 erworben haben. Die wichtigsten Branchennews am Dienstagmorgen lesen Sie bei uns.

Die Prüfung der Marktstellung von Facebook durch die europäische Wettbewerbsaufsicht veranlasst den US-Konzern nun zu einer Justizklage. Facebook wirft der Kommission vor, im Zuge ihrer Ermittlung auch nicht relevante und "höchst sensible" Informationen angefordert zu haben. Dagegen werde man gerichtlich vorgehen. Ende letzter Woche wurde öffentlich, dass die Warn-App zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf mehreren Smartphone-Betriebssystemen nur lückenhaft funktioniert. Nun haben Recherchen von tagesschau.de ergeben, dass die Probleme bei iPhones den App-Entwicklern von Software-Hersteller SAP bereits seit längerem bekannt waren.
US-Medienkonzern Hearst teilte überraschend und ohne Angabe von Gründen mit, ab 2021 "O, The Oprah Magazine" von Medienikone Oprah Winfrey nicht weiter herauszugeben. Mit einer monatlichen Verkaufsauflage von 2,2, Millionen ist das Personality-Magazin überdurchschnittlich erfolgreich, weshalb über die Gründe der Einstellung nun viel spekuliert wird. Beratungsfirmen haben das Geschäftsfeld Digitales Marketing längst für sich entdeckt. So sind Accenture, Deloitte und IBM schon seit Jahren in diesem Bereich unterwegs, auch Strategie- und Management Consultants wie McKinsey und BCG haben entsprechende Angebote im Portfolio. Mit Bain & Company tritt nun ein weiterer Akteur auf den Plan. Privatsender Vox kündigt in Zusammenarbeit mit Supermarktkette Rewe ein "Die Höhle der Löwen"-ähnliches Format mit neuem Jury-Konzept an: Für "Die leckerste Idee Deutschlands" können sich Jungunternehmer aus dem Bereich Food & Beverage bewerben und müssen durchschnittliche Supermarktkunden von ihren innovativen Produkten überzeugen. Eine Entscheidung des Bundeskartellamtes soll dafür sorgen, dass Intersport seine Stärken als Händlerverbund voll ausspielen und so auch den Folgen der Corona-Krise trotzen kann. Wie die Strategie aussieht und welche Rolle das Marketing dabei spielen soll, erklärt Intersport-Marketingchef Niko Lindauer. Marken haben die Audio Revolution überhört. Wer die Chancen für die eigene Kommunikation nicht erkennt, wird zukünftig den Anschluss verlieren. Dieser Überzeugung sind Paul-Christian Brenndörfer und Julian Krohn von Jung von Matt. In ihrem Debattenbeitrag bei HORIZONT Online schreiben sie über veraltete Ansichten und fehlende Experimente bei der Audio-Strategie von Marken. Worauf Unternehmen beim Online-Erlebnis Wert legen, deckt sich nicht immer mit dem, was den Kunden wichtig ist. Das zeigt eine Studie, die das Einkaufserlebnis im E-Commerce auf den Prüfstand gestellt hat. Was Onlinekunden sich wünschen und warum sie dabei oft enttäuscht werden, erläutert Oliver Bogatu, General Manager DACH bei Bloomreach, in seinem Gastbeitrag.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats