HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Wer hätte das gedacht? Donald Trump bedauert laut eigenem Bekunden manche seiner kontroversen Tweets und Retweets. In einem Interview mit Dave Portney, Gründer der Webseite "Barstool Sports", sagte der US-Präsident, es geschehe "zu oft", dass er aufwache und denke, er hätte etwas lieber nicht auf Twitter verbreiten sollen. Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung. Ob das allerdings auch für Donald Trump gilt, wagen wir mal zu bezweifeln. Hier kommen die wichtigsten Branchennews zum Start in die neue Woche.
Wie turbulent werden die nächsten Monate für die deutschen Medienvermarkter? Drohen Preiskämpfe und ein harter Verdrängungswettbewerb, geht es in Media-Pitches noch stärker um Rabatte - und wie heftig sind die Mediaagenturen von der Krise betroffen? Sechs hochrangige Agenturmanager geben in Teil zwei der großen Mediaagenturen-Umfrage bei HORIZONT Online Auskunft. Nach technischen Problemen auf verschiedenen Smartphones hat die deutsche Corona-Warn-App ein Update bekommen. Mit der neuesten Version sollen technische Schwierigkeiten im Apple-Betriebssystem iOS beseitigt werden. Die Opposition forderte von Gesundheitsminister Jens Spahn Aufklärung. Seit dem Start Mitte Juni wurde die App von mehr als 16 Millionen Nutzern heruntergeladen. "Unser Schiff wäre fast gesunken und halb ausgebrannt": An diese Szene einer Krisen-Simulationsübung in einem Seminar muss Frank Vogel in diesen Wochen öfters denken. Im HORIZONT-Interview erklärt der neue Sales-Chef der Ad Alliance, wie das Schiff trotzdem ans Ziel kam, warum Verkaufsgespräche mit Masken scheitern können und wieso er glaubt, dass das Werbegeld nach Corona irgendwann zurückkommt. Die Deutsche Post kann Privatkunden künftig vorab per E-Mail mitteilen, welche Briefsendungen sie im Laufe des Tages zustellen wird. Der neue Service von der Deutsche Post DHL Group in Zusammenarbeit mit 1&1 für Inhaber eines E-Mail-Kontos bei GMX und Web.de startet heute. Dabei wird in einer E-Mail ein Foto des Briefumschlags gesendet. Der Dienst ist kostenfrei und steht 34 Millionen Nutzern der 1&1-Dienste zur Verfügung. Der weltweite Ausbruch der Corona-Pandemie hatte tiefgreifende Auswirkungen auf das Geschäft und die Marketing-Strategien globaler Brands. Die sich abzeichnenden Strategien zeigen, wie das Marketing der Zukunft in der "neuen Normalität" aussehen wird, analysiert Julia Gölles, Director of Content and Communications bei Uberall in ihrem Gastbeitrag für HORIZONT. Mit der digitalen Konferenz "Love Your Customer - Build Your Brand" bietet HORIZONT und die dfv Conference Group Teilnehmern einen umfassenden Überblick darüber, wie sie nicht nur ihre Kundenansprache und Kundenbindung, sondern auch die Markenposition und Werbewirkung und damit ihren Unternehmenserfolg optimieren können. Melden Sie sich jetzt für das Event am 4. und 5. August 2020 an. Ein mandalorianischer Kopfgeldjäger und ein globaler Lockdown sind die Auslöser dafür, dass in München eines der spektakulärsten Virtual-Production-Studios Europas entstanden ist: das Hyperbowl-Studio. Das gemeinsame Unternehmen von Acht, NSYNK und TFN ist ein Beispiel dafür, dass eine Krise durchaus auch Chancen birgt und eine treibende Kraft für Innovationen sein kann. Der Hedonismus, der einst die Mentalität vieler Jugendlicher prägte, war gestern - heute zeigen sich junge Menschen in Deutschland deutlich ernsthafter und besorgter. Das ist eines der Kernergebnisse aus der aktuellen Sinus-Jugendstudie, die die Bundeszentrale für politische Bildung und das SINUS-Institut veröffentlicht haben.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats