HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Mehr als neun Monate ist es her, dass Halle von einem antisemitischen Anschlag erschüttert wurde, bei dem Stephan B. zwei Menschen erschoss und mehrere weitere schwer verletzte. Heute beginnt in Magdeburg der Prozess gegen den 28-Jährigen, der damals laut Bundesanwaltschaft vorhatte, möglichst viele Teilnehmer eines jüdischen Gottesdienstes in einer Synagoge zu töten. Am ersten Verhandlungstag sollen unter anderem Videos der Tat begutachtet werden. Was in Medien und Marketing heute wichtig ist, lesen Sie in unseren Branchennews am Dienstagmorgen.

Minus 9,1 Prozent: So lautet die Bilanz für den deutschen Brutto-Werbemarkt im ersten Halbjahr 2020. Allerdings haben die zahlreichen Lockerungs-Maßnahmen offenbar dazu beigetragen, dass sich der corona-bedingte Negativ-Trend im Juni deutlich abgeschwächt hat. Im sechsten Monat des Jahres betrug das Minus nur noch rund 2,3 Prozent. Wie das Manager Magazin unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat die Online-Tochter des norwegischen Medienhauses Schibsted, Adevinta, den Zuschlag für das Kleinanzeigengeschäft von Ebay bekommen. Der Kaufpreis liegt bei 9 Milliarden Dollar. Ebay behält einem Insider zufolge einen Minderheitsanteil.
Bauer Australien stellt unter anderem die Produktion von "Harper’s Bazaar", "Elle", "InStyle" und "Men’s Health" ein. Wie der Guardian berichtet, sind seit April bereits 240 Angestellte entlassen worden. Grund seien vor allem der massive Einbruch der Werbeeinnahmen durch die Corona-Krise. Erst im Juni hatte die deutsche Bauer Media Group die Australiensparte an Mercury Capital verkauft. Die Folgen der Corona-Pandemie für die globale Konsumbereitschaft scheinen gravierender, als bislang angenommen, wie die jüngste Erhebungswelle des Covid-19-Barometers von Kantar vermuten lässt. Das Marktforschungsunternehmen hat sechs Verbrauchertypen umrissen, die verschieden auf die Krise reagieren, auch in Bezug auf Langfristplanung. Wir leben gerade in paradoxen Zeiten, glaubt Thomas Ebenfeld. Der Managing Partner des Marktforschungsinstituts Concept M sieht deutliche Veränderungen in den Bedürfnissen der Konsumenten als Reaktion auf die Pandemie, wie er im Interview ausführt. Darauf müsse sich das Marketing einstellen. In der Branche ist zuletzt viel über Marketing in Corona-Zeiten diskutiert worden. Über einen anderen Aspekt der Krise ist dagegen bislang kaum gesprochen worden. Dabei ist der mindestens ebenso relevant: das Sparen an Marktforschung. In seinem Gastbeitrag erklärt AGMA-Geschäftsführer Olaf Lassalle, warum stabile Mediawährungen gerade in der Krise wichtiger sind denn je. Dass der Online-Handel seit Beginn der Corona-Pandemie weltweit zugelegt hat, war eine erwartbare Entwicklung. Wie sich anhand einer Salesforce-Studie nun abzeichnet, hält dieser Trend aber auch nach Ende des Lockdowns im zweiten Jahresquartal weiter an - das gilt allerdings im globalen Vergleich deutlich stärker für andere Länder als für Deutschland. Die aktuelle Krise zeigt die Notwendigkeit für den Einzelhandel, seine Geschäftsstrategie grundlegend zu überdenken. Dabei kann sich die Branche von der Luftfahrtindustrie mehr als nur eine Scheibe abschneiden: Fluggesellschaften wie Singapore Airlines und Lufthansa zeigen mit durchdachten Omnichannel-Strategien, wie der Einzelhandel langfristig erfolgreich sein kann.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats