HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt! Abgesehen von Corona dürfte Home Office das Wort des Jahres sein. Wer kann, arbeitet zuhause, das wird die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Der Siemens-Vorstand hat jetzt beschlossen, mobiles Arbeiten weltweit zum Standard zu machen: Mehr als die Hälfte der Mitarbeiter müssen künftig an zwei bis drei Tagen pro Woche nicht mehr ins Büro oder ins Werk. Hier kommen die Top-Branchennews am Donnerstagmorgen.
Werbung ist besonders gut, wenn sie Eingang in die Popkultur findet. Aber welche Marken sind aktuell die Werbelieblinge der Deutschen? Das wollen BBDO, der Plannerverband Account Planning Group und Wall Decaux regelmäßig untersuchen. HORIZONT Online wird die Studienergebnisse exklusiv veröffentlichen. Zum Start ist eine Kultmarke top, die über alle Generationen hinweg ihre Fans hat.
Die Coronakrise setzt die digitale Werbung gehörig unter Druck: Das IAB Europe geht davon aus, dass der europäische Markt in diesem Jahr ein Minus von 5,5 Prozent hinnehmen muss. Im vergangenen Jahr konnte er dagegen noch ein Plus von 12,3 Prozent verbuchen. Allerdings werden die Länder unterschiedlich hart von der Krise getroffen. Condé-Nast-Chefin Jessica Peppel-Schulz hatte angekündigt, die verlagseigenen Kreativ- und Vermarktungsunit CNX auszubauen. Das Team soll sich als Fullservice-Kreativberatung um Kunden aus der Luxus- und Lifestylebranche kümmern und ihnen zusätzliche Dienstleistungen wie Brand Consulting, Campaigning, Content Solutions und Events anbieten. Jetzt hat sie einen profilierten Agenturmann gefunden, der sich um die CNX-Geschäfte kümmern soll.
Verlage werden von Corona besonders heftig durchgerüttelt, dennoch sieht Burda-Vorstand Philipp Welte mehr Licht als Schatten. Der Auflagen-Schwund scheint vorerst gestoppt und im Werbegeschäft geht es wieder aufwärts. Im Interview mit HORIZONT spricht Welte auch darüber, wo Haltung, Gesellschaftspolitik und Journalismus miteinander zusammenhängen und warum einem die Umfelder für Markenkommunikation nicht egal sein sollten. Volkswagen ist weiter in den Schlagzeilen. Während beim Personal noch stärker gespart werden soll, bleibt der Umbau zur E-Mobilität und Digitalisierung ganz oben auf der Agenda. Volkswagen-Entwicklungsvorstand und Audi-Chef Markus Duesmann verantwortet künftig auch die zunehmend wichtige Softwareentwicklung im gesamten Konzern, Dirk Hilgenberg wird CEO der Car.Software Organisation. E-Sport ist längst ein Massenphänomen. Daran hat auch die Corona-Pandemie nichts geändert. Im Gegenteil: Während viele klassische Sportarten in den Medien kaum mehr vorkommen, zeigt sich die junge Branche krisenfest. 40 Prozent der Deutschen wissen mittlerweile, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage von McKinsey & Company. Für Marken bietet das Chancen. In vielen Bereichen geht das Leben wieder seinen gewohnten Gang, viele Einschränkungen wurden aufgehoben. Mit der Rückkehr zur Normalität steigt auch die Konsumlaune bei vielen Verbrauchern wieder an. Das geht aus einer aktuellen Studie des Vermarkters ARD-Werbung Sales & Services hervor. Die Studienreihe von Pilot zeigt in der 13. Welle auf, wie sich mit der Stimmungslage der Deutschen auch die Konsumgewohnheiten verändern. Während die Senkung der Mehrwertsteuer Kaufimpulse setzt, ist die Haltung zu Masken ambivalent – sie sind sinnvoll und lästig. Für Marketer gilt es jetzt, Kunden den Spaß am Einkaufserlebnis zurückzubringen.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats