HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt! Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie treffen sich die Außenminister der EU-Staaten an diesem Montag wieder persönlich in Brüssel. Bei den Beratungen soll es neben Konflikten mit der Türkei auch um eine mögliche Reaktion der EU auf das chinesische Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gehen. Was zum Wochenstart noch wichtig ist, lesen Sie in unseren Branchen-News.
Der Werbeboykott großer Werbungtreibender gegen Facebook schlägt aktuell hohe Wellen. Nun muss sich der US-Konzern möglicherweise einer weiteren unangenehmen Debatte stellen, denn eine Marktforschungs-Studie kommt zu mehr als ernüchternden Ergebnissen bezüglich der Wirkung von Werbung auf der Plattform. Auch in Europa hat Konsumgüterriese Unilever das Kommunikationsklima bei Facebook genau im Blick. DACH-Topmanager Peter Dekkers erklärt im HORIZONT-Interview, warum Unilever nur in den USA Facebook boykottiert und wie die eigene Haltung dem Konzern durch die Pandemie hilft. Christian Senger, Vorstand der Kernmarke Volkswagen und seit knapp zwei Wochen Chef der konzerneigenen Softwareschmiede Car.Software.Org, sollte ein Autobetriebssystem für VW entwickeln. Nun wurden ihm beide Zuständigkeiten entzogen, wie das Handelsblatt berichtet. Etliche Medienhäuser begrüßen, dass manche Werbekunden die sogenannten "sozialen" Netzwerke boykottieren. Doch können Verlage und TV-Sender in ihrer Vermarktung davon profitieren? Und vor allem: Wie halten sie es selber mit Facebook und Co? Das Finale der Bundesliga-Saison hat Sky Sport und den Kicker in den sozialen Netzwerken beflügelt. Sky Sport konnte seine Interaktionsraten bei Facebook, Twitter & Co um fast 50 Prozent steigern und schafft es erstmals seit vier Monaten wieder unter die Top 3 des Social-Media-Rankings von Storyclash. Überstanden ist die Corona-Krise zwar noch nicht, jedoch öffnen Geschäfte, Restaurants und Co. schrittweise wieder ihre Pforten. Eine Studie des Marktforschungsunternehmens Dynata wirft einen Blick auf die am härtesten von der Krise betroffenen Sektoren und untersucht, was es braucht, damit die Branchen wieder florieren. Pharma-Marken nutzen verstärkt Facebook und Instagram als Werbekanäle. Ob die Hersteller ihre Absatzraten in Apotheken über solche Social-Media-Kampagnen steigern können, haben Facebook, das Marktforschungsinstitut Kantar und sechs OTC-Marken in einer Studie untersucht. Spätestens durch die DSGVO ist der Umgang mit persönlichen Daten in den gesellschaftlichen und medialen Fokus gerückt. Eine erfreuliche Nebenwirkung: Marketing ist transparenter geworden, meint Siamac Rahnavard von der Digitalagentur Echte Liebe. Die Gründe dafür erklärt er in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats