HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt! An diesem Wochenende beginnt die Sommerferiensaison, die deutschen Küstenorte erwarten einen Gästeansturm. Wie es dann unter den coronabedingt geltenden Abstandsgeboten mit der Erholung aussieht, bleibt abzuwarten – in England ist es jetzt auf überfüllten Stränden zu chaotischen Szenen gekommen. Apropos England: Liverpool liegt Jürgen Klopp zu Füßen, der FC ist erstmals seit dreißig Jahren Englischer Fußballmeister – und weiter auf Rekordjagd. Gratulation an Kloppo und die Merseysiders! Hier unsere Branchennews von heute Morgen.

Susanne Kunz gehört zu den profiliertesten Mediamanagern der deutschen Marketingbranche. Die Media & Communications Directorin der DACH-Region von Procter & Gamble Deutschland hatte sich auch im Branchenverband der OWM engagiert. Ende September scheidet die Media-Managerin nun aus dem Unternehmen aus. Die Nachfolgeregelung steht schon festDer Grimme Online Award spiegelt oft aktuelle Trends im Internet wider. Im Jahr 2020 sind das: Erklären, Informieren, Wissen, Aufklären - und das Medium Podcast. Zufall? Nein, Corona. Der Podcast "Das Coronavirus-Update" mit dem Berliner Virologen Christian Drosten wurde zweimal ausgezeichnet: Einen Preis gab es von der Jury, einen vom Publikum. Zu den weiteren Preisträgern gehört auch Online-Star Rezo.
Die Funke Mediengruppe aus Essen tritt zum 30. Juni bei der Verwertungsgesellschaft aus, schreibt Kai-Hinrich Renner in seiner Kolumne "Medienmacher" der Berliner Zeitung. Der VG Media gehören dann mit Axel Springer SE und der Madsack-Gruppe nur noch zwei Großverlage an. Im Februar erst hat Arist von Harpe die Hamburger Morgenpost von Dumont übernommen. Jetzt verkündet der ehemalige Xing-Manager erste Veränderungen, die doch sehr nach Sparkurs riechen: Die "Mopo am Sonntag" ist ab Anfang August Geschichte. Wie der Verlag mitteilt, wird die Sonntagszeitung, die sich zuletzt noch rund 15.000 Mal verkaufte, dann in der neuen, auf insgesamt 72 Seiten erweiterten Samstagsausgabe aufgehen. Ist das Schlimmste schon vorbei - oder droht den deutschen Vermarktern ein heißer Herbst mit harten Verteilungskämpfen und einem brutalen Druck auf die Preise? Und: Gehen die großen US-Plattformen mit weiter steigenden Marktanteilen als Sieger aus der Coronakrise hervor? Noch sind verlässliche Aussagen kaum möglich - aber die Nervosität ist mit Händen zu greifen. Das ist ein sehr wichtiges Signal: OWM-Vertreter Arne Kirchem spricht sich ausdrücklich für NetID als ID-Lösung für den hiesigen Digitalmarkt aus. Dieses Commitment dürfte der Log-in-Allianz wichtigen Rückenwind geben. Warum das Thema so dringlich ist, erklären Kirchem und Sven Bornemann, Vorstandsvorsitzender der European NetID Foundation, im HORIZONT-Interview. Vier Tage lang hatte es eine Hängepartie um die Strafanzeige gegeben, die Bundesinnenminister Horst Seehofer in der Bild-Zeitung angekündigt hatte. Im Visier hatte Seehofer die Verfasserin einer polizeikritischen Kolumne in der Tageszeitung taz. Jetzt hat sich Seehofer anders entschieden: Er will mit der taz-Chefredaktion über die Kolumne sprechen. Die zeigt sich aufgeschlossen, lehnt aber das Bundesinnenministerium als Ort ab und hat eine Alternative vorgeschlagenVor wenigen Tagen brachte Facebooks Foto-App Instagram das Kurzvideo-Format Reels nach Deutschland. Der Schritt ist unschwer als direkter Angriff auf TikTok zu erkennen. Doch muss die Plattform nun wie einst Snapchat nach der Kopie des Stories-Formats fürchten, dass seine Nutzer und damit auch die Werbekunden zu Instagram überlaufen? Einschätzungen von Christoph Kastenholz, Gründer der Influencer-Marketing-Agentur Pulse Advertising.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats