HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Mit 1:0 hat der FC Bayern München gestern Abend im Bundesliga-Spitzenspiel bei Borussia Dortmund gewonnen und den engsten Verfolger im Titelrennen auf sieben Punkte distanziert. Das Tor des Tages erzielte Nationalspieler Joshua Kimmich kurz vor der Pause. Die 30. Deutsche Meisterschaft für den Rekordmeister scheint damit nur noch Formsache. Wir gratulieren noch nicht, sondern liefern Ihnen wie gewohnt an dieser Stelle die Top-News am Morgen.
Die Bild legt im Streit mit Christian Drosten nach. Nach dem viel kritisierten Beitrag über eine vermeintlich "grob falsche" Studie des Chef-Virologen der Berliner Charité hat das Springer-Blatt nun einen neuen Artikel mit zwei weiteren Kronzeugen veröffentlicht, die Drosten empfehlen, Fehler in der Studie einzugestehen. In einem zweiten Text weist Bild zudem die Vorwürfe zurück, man haben einen englischsprachigen Mathematiker am Telefon "in die Irre geführt".
Mit dem frisch angekündigten Tool Facebook Shops soll es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen ermöglicht werden, über Facebooks App-Familie mit Kunden in Kontakt zu treten, Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Gerade in der Corona-Krise, die viele Händler schwer getroffen hat, ein verlockendes Angebot. Doch was sagt die Handelsbranche selbst? Susan Molzow, seit Februar 2010 Geschäftsführerin der Hamburger Morgenpost, verlässt das Boulevardblatt. Dort regiert seit März ein neuer Verleger - Arist von Harpe. Der führt das Haus nun vorerst alleine. Dass Molzow die Mopo verlässt, ist nachdem von Harpe das Zepter übernommen hat keine große Überraschung.
Eine Biermarke im Bierland Deutschland einzuführen, halten viele für eine Schnapsidee. Die schottischen Brewdog-Gründer nicht. Dieses Jahr wollte Brewdog Germany durchstarten. Dann kam Corona. In "Volker fragt" erzählt Deutschland-CEO Marcus Thieme, wie Brewdog überlebt hat, welche Rolle Rewe dabei spielt und warum er jetzt positiv nach vorne schaut. In diesem Jahr führt Reply das Ranking der Internetagenturen des BVDW an. Doch wie stehen die Digitaldienstleister in den einzelnen Businessbereichen da? HORIZONT Online präsentiert die Rankings zu den Bereichen "Digitale Transformation und Strategie", "Plattformen, E-Commerce und Services" und "Digitale Werbung/Kommunikation". Twitter hat einen Tweet von US-Präsident Donald Trump erstmals einem Faktencheck unterzogen - und ihm prompt ein miserables Zeugnis ausgestellt. Trump behauptete, dass Briefwahl Wahlbetrug Vorschub leiste. Das Unternehmen ergänzte diesen Tweet daraufhin um einen Link auf eine Microsite von Twitter, auf der Trumps Behauptungen als "unbegründet" zurückgewiesen wurden. Es gibt sie tatsächlich - die Krisen-Gewinner in Zeiten von Corona. Zum Beispiel LinkedIn: Das Karrierenetzwerk hat mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen und Angeboten auf die Corona-Krise reagiert - und damit offenbar den Nerv von Arbeitgebern und Angestellten getroffen. Dafür sprechen jedenfalls aktuelle Zahlen zur Nutzungsintensität und zum Mitgliederwachstum. Die Agenturwelt ist im Umbruch. Nicht wegen einer Debatte um das richtige Agenturmodell, sondern weil schnelle Kreativität als Leistung alltäglich geworden ist. Dabei gehört Slow Creation die Zukunft. Wie diese aussehen kann, erklärt Lars Kreyenhagen, Strategiechef der Brandingagentur Karl Anders, in seiner Talking-Heads-Kolumne auf HORIZONT Online.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats