HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Stefan Piel, © Stefan Piel
Guten Morgen aus Frankfurt! Bei der Auswahl der Worte des Jahres könnte Homeoffice einen Spitzenplatz belegen. Nach Corona dürfte diese Art zu arbeiten für viele zur Gewohnheit werden. So geht Facebook laut Gründer Mark Zuckerberg davon aus, dass Homeoffice mittelfristig zur Regel wird: in zehn Jahren werde rund jeder zweite Beschäftigte des Online-Netzwerks so arbeiten, aktuell komme nur ein Zehntel der Belegschaft ins Büro, schreibt der Spiegel. Und hier acht weitere Meldungen am Morgen des heutigen Brückentages.



Die Fußball-Fans müssen keinen TV-Blackout in der Bundesliga-Restsaison befürchten. Die Deutsche Fußball Liga einigte sich mit dem kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN auf die Übertragung von neun Partien und den vier Relegationsspielen zur Bundesliga und zur 2. Bundesliga. Das teilten die DFL und DAZN am Donnerstag mit. Exklusiv wird DAZN die Begegnungen jedoch nicht zeigen. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat die Shortlist des Deutschen Digital Award 2020 veröffentlicht. Die Jury unter Jurypräsidentin Anke Herbener (MRM) hat insgesamt 158 Shortlist-Nominierungen ausgesprochen. Die meisten Nennungen erhielten die Agenturen Jung von Matt mit 15 Nominierungen sowie BBDO Düsseldorf, Denkwerk und Heimat Werbeagentur mit jeweils zehn. Der Deutsche Digital Award wird vom Fachkreis Full-Service-Digitalagenturen im BVDW organisiert. Die Gewinner werden am 29. Mai bekannt gegeben. Mitten in der Krise erlebt Deutschland einen Crashkurs in Sachen Digitalisierung. Matthias Wahl, Präsident des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), sagt: "Das ist eine Riesenchance für die deutsche Industrie." Was den BVDW-Chef so optimistisch macht, warum er sicher ist, dass die Dmexco stattfindet, verrät er in #Volkerfragt. Sollten die Werbungtreibenden gegenüber Facebook eine kritischere Gangart einschlagen? Muss die Zusammenarbeit von Kunden und Agenturen tiefgreifend reformiert werden? Gregor Gründgens, der Marketingchef von Vodafone, hat zu diesen Themen profunde Thesen, die aufhorchen lassenNach Wochen des Lockdowns wollen viele Deutsche als erstes zum Friseur, aber auch endlich mal wieder ins Fitnessstudio oder ins Restaurant. Beim Reisen sind die meisten Menschen wegen der unsicheren Lage in vielen Ländern dagegen noch zurückhaltend. Das geht aus der jüngsten Befragungswelle des Havas Media Corona Monitor hervorDas ist eine Überraschung und war so nicht zu erwarten: Adidas hat sich im April von seinem Corona-Miet-Aussetzer erholt. Das zeigt ein Blick in den Net Promoter Score, auf den sich der HORIZONT Brand Ticker in diesem Monat konzentriert. Auch Lidl und Aldi performen stark. Wirecard dagegen bricht ein. Warum das so ist, lässt sich erklären. Das Coronavirus hat schon jetzt unser Konsumverhalten und unsere Mediennutzung massiv verändert. Vieles spricht dafür, dass uns einige dieser Verhaltensweisen noch eine Zeit lang erhalten bleiben. In ihrem Gastbeitrag stellt Irmgard Hesse von Zeichen & Wunder fünf Thesen vor, wie Verbraucher diese Herausforderung bewältigen können und was das für Marken und Produkte bedeutet.  Lisa-Marie Schiffner bleibt das Maß aller Dinge unter den deutschsprachigen Top-Influencern. Im April belegt die Österreicherin im Ranking der erfolgreichsten Werbeposts auf Instagram, das Media-Part exklusiv für HORIZONT Online erhebt, die ersten beiden Plätze unter den Influencern mit mit mehr als einer Million Followern. Für den größten Flop sorgt die ehemalige Monrose-Sängerin Senna Gammour.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats