HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Die in Europa entwickelte Technologie zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie mit Hilfe von Smartphones wird voraussichtlich bis zum Ende der Osterferien in Deutschland als App zur Verfügung stehen. Das kündigte Chris Boos, einer der führenden Forscher des Projektes mit dem Titel PEPP-PT, an. Das Konzept war in den vergangenen Wochen von 130 Experten aus acht europäischen Ländern entwickelt und von Soldaten der Bundeswehr in Berlin getestet worden. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Mittwochmorgen.
Buzzfeed sucht einen Käufer für sein Deutschlandgeschäft. Der deutsche Ableger sei zu verkaufen, bestätigte eine Sprecherin des Medienunternehmens auf dpa-Anfrage. In einem Brief habe Buzzfeed-Europachef Mark Rogers mitgeteilt, dass man nach Partnern suche, die ermöglichen, dass das Geschäft in Deutschland trotz der Auswirkungen der Corona-Krise aufrechterhalten werden kann.
Eigentlich waren die meisten Agenturen optimistisch für 2020. Dann kam Corona. Seitdem fragen sich viele Agenturchefs: Wie soll es mit unserem Business weitergehen? Im Video-Chat "Volker fragt" erzählt Kim Alexandra Notz, Geschäftsführerin der Hamburger Agentur KNSKB+, warum Agenturen eine Zukunft haben - und wie sie aussehen könnte. Albtraum Cookie-Sterben? Im Gegenteil, sagen die Omnicom-Manager Sascha Dolling und Daniel Knapp. Für Ihre Anti-Mainstream-These haben die beiden eine paar gute Argumente und erklären im HORIZONT-Interview, warum das absehbare Ende der Cookies für einen "längst überfälligen Reset der Werbebranche" stehe.
Ja, es gibt ein funktionierendes Geschäftsmodell für den digitalen Journalismus - sagt Mathias Döpfner, der Präsident des Verlegerverbandes BDZV. Das digitale Abonnement, symbolisiert durch das Plus-Zeichen auf vielen Medien-Websites, werde zusehends zur wichtigsten Säule des Geschäfts, meint Döpfner in einem Interview mit dem neuen verbandseigenen Magazin "relevant". Für die Kommunikatoren in den Unternehmen ist die Corona-Krise eine Herausforderung. Aus Sicht von Wolfram Winter ist die Pandemie aber zugleich auch eine Chance. "Jetzt sieht auch der CEO, dass sie wichtig sind", schreibt Winter in seiner Talking-Heads-Kolumne für HORIZONT Online. Außenwerbung ist derzeit einer der Verlierer der Corona-Krise. Udo Schendel, Geschäftsführer von Weischer JvB, meint in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online: Das ist nur eine Momentaufnahme. Denn auch in diesen Tagen finden sich Hinweise darauf, dass insbesondere Digital-Out-of-Home in den Städten der Zukunft eine zentrale Rolle spielen wird. In der Coronakrise nutzen die Menschen soziale Medien wieder intensiver, um in Kontakt mit ihren Familien und Freunden zu bleiben. Für Marken bietet die aktuelle Situation Chancen: Bei der richtigen Ansprache reagieren Verbraucher sehr positiv auf Postings zum Thema Corona. Das geht aus einem Report von Socialbakers hervor. Bund und Länder stellen milliardenschwere Maßnahmenpakete bereit, um Unternehmen vor der Insolvenz zu bewahren und die Lohnfortzahlungen sicherzustellen. Was Mittelständler tun müssen, um davon profitieren, darum geht es beim Digital Talk der dfv Euro Finance Group.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats