HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Mit der Ankündigung, die Mietzahlungen für seine Läden in der Corona-Krise trotz jüngster Milliardengewinne auszusetzen, hat Adidas am Wochenende für eine Welle der Empörung gesorgt. Um den Shitstorm abzuschwächen, meldet sich CEO Kasper Rorsted nun im Interview mit der FAZ zu Wort und betont, dass der Sportartikler privaten Vermietern seiner Läden unverändert die Miete weiterzahle: "Nur im Ausnahmefall sind unsere Vermieter Privatpersonen; wir haben sie ausgenommen, sie werden ihre April-Miete wie gewohnt erhalten", so Rorsted. Der Mietzahlungsstopp gelte vielmehr für Immobilienvermarkter und Versicherungsfonds, bei denen Adidas eine Vielzahl seiner Läden angemietet hat und die "überwiegend Verständnis gezeigt hätten". Hier kommen die wichtigsten Branchennews zum Start in die neue Woche.
Hilfe hat in diesen Tagen viele Gesichter. Neben zahlreichen Initiativen leisten Unternehmen konkrete Hilfe, indem sie besondere Maßnahmen für Senioren ergreifen, dringend benötigte Mundschutzmasken und Beatmungsgeräte produzieren oder Materialien liefern. Wir stellen Marken und Unternehmen vor, die nicht nur Geschichten erzählen, sondern vor allem handeln.
Die Corona-Krise belebt einen uralten Streit: Ist Marketing ein Kostenblock oder eine Investition in die Zukunft? Im Videochat mit HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz erzählt Katjes-International-CMO Volker Weinlein, warum der Süßwarenhersteller in der Krise nicht spart, sondern investiert. Google gewährt der Weltgesundheitsorganisation WHO und mehr als 100 Behörden aus verschiedenen Ländern eine Gutschrift in Höhe von 250 Millionen Dollar, damit sie ihre Informationen über die Werbeplattform des Konzerns verbreiten können. Kleinen und mittleren Unternehmen sagt Google Gutschriften in Höhe von 340 Millionen Dollar zu, wie CEO Sundar Pichai bekanntgab.
Auch wenn die Branche aktuell vollauf mit der Coronakrise beschäftigt ist: Das Thema, wie es mit einer konvergenten Video-Währung weitergeht, bleibt auf der Agenda. Nach dem Kundenverband OWM und den TV-Vermarktern bezieht jetzt Klaus-Peter Schulz in HORIZONT für die Mediaagenturen Stellung. Finanzierungshilfen und Hilfsprogramme für den Mittelstand in Zeiten der Corona-Krise - damit beschäftigt sich der erste Digital Talk der dfv Mediengruppe, in der auch HORIZONT erscheint, am heutigen Montag ab 11 Uhr. Das Coronavirus hält die Wirtschaft in Atem und stellt Unternehmen auf eine umfassende Belastungsprobe. Aus Sicht von Siamac Rahnavard sollte jetzt aber niemand in Panik verfallen! In seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online stellt der Managing Partner der Programmatic-Marketing-Agentur Echte Liebe fünf Dinge vor, die Marketer in Zeiten von COVID-19 anpacken sollten. Während das Gros der Bevölkerung dieser Tage gelernt hat, wie eine exponentielle Kurve verläuft und wie die Macht der großen Zahlen wirkt, empfehlen Statistiker und Daten-Wissenschaftler, die Sache mit den Tests endlich einmal systematisch anzugehen. Gefordert werden repräsentative Studien, die Infizierte, Gesunde und Geheilte erfassen. Der Lebensmitteleinzelhandel steht in Zeiten der Corona-Krise ganz besonders im Fokus der Öffentlichkeit - und damit auch die Werbung der großen Händler wie Edeka, Aldi und Penny. Unruly hat die aktuellen Krisen-Spots der drei Marken einer Emotionsanalyse unterzogen. Die Ergebnisse zeigen, welche Emotionen sie bei den Verbrauchern auslösen und wie sie sich auf die Markenwerte auswirken.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats