HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Im Kampf gegen das Coronavirus geht es in die nächste Runde: Mehr als zwei Menschen dürfen sich hierzulande künftig nicht mehr treffen. Ausgenommen sind Kernfamilien, Lebenspartner, zwingende berufliche Gründe, der öffentliche Nahverkehr und Beerdigungen. Eine Ausgangssperre ist damit wohl erst einmal vom Tisch. Starten Sie gut in den Tag und bleiben Sie gesund.

Die Telekom und Deutsche Bank gewinnen im Februar an Markenwert. Das sind zwei aktuelle Ergebnisse des HORIZONT Brand Tickers, den Adwired und Spirit for Brands exklusiv erstellt haben. Warum das so ist, wer im vergangenen Monat noch zugelegt hat und welches Unternehmen an Wert verliert - die Analyse verrät es. Wie wird das Coronavirus unser Leben, unsere Gesellschaft verändern? Wenn es einen gibt, der sich anmaßen darf, darüber zu urteilen, dann Matthias Horx. Der Zukunftsforscher hat eine kleine Zeitreise unternommen und darüber einen Text geschrieben, der Hoffnung macht. HORIZONT Online dokumentiert den Text im Wortlaut.
Ab heute können sich die Deutschen vorerst täglich ein Bild davon machen, wie Promis mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens umgehen. Aushängeschilder der "Quarantäne-WG", die ab 20:15 Uhr live auf RTL zu sehen ist, sind Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Oliver Pocher, der positiv auf Corona getestet wurde. Sie ist jung, weiblich und kämpft engagiert für die Umwelt. Aber eine deutsche Greta Thunberg will Marcella Hansch auf keinen Fall sein. Doch die Gründerin von Pacific Garbage Screening musste ebenfalls lange kämpfen, bis aus ihrer spontanen Idee eine echte Bewegung wurde. Im HORIZONT Lovebrands Podcast spricht Hansch über ihre Geschichte. Wie Netflix, Amazon Prime, Apple TV+ und Youtube wird auch der geplante Streamingdienst Disney+ seine Bandbreite senken, um die Netze zu entlasten. Zudem wurde der Start in Frankreich auf den 7. April verschoben, hierzulande soll der Streamingdienst jedoch wie angekündigt morgen starten. Native Advertising, transparente Adtech und innovativer Content - mit diesen Themen will Verizon Media, der Nachfolger der gescheiterten Marke Oath, nach der tiefgreifenden Umstrukturierung die Kunden überzeugen. Weiterhin mit an Bord: die Internet-Klassiker Yahoo und AOL. Millionen Menschen informieren sich aufgrund der aktuellen Corona-Krise verstärkt und greifen dazu besonderes auf relevante, glaubwürdige journalistische Medienmarken zurück. Karin Immenroth, Chief Data & Analytics Officer der Mediengruppe RTL Deutschland, hat aktuelle Nutzungszahlen ausgewertet und in ihrem Gastbeitrag für uns eigeordnet. Mit unterschiedlichsten Kampagnen versuchen immer mehr Unternehmen, Agenturen und Initiativen, die deutsche Bevölkerung auf die Bekämpfung des Coronavirus einzuschwören und damit die weitere Verbreitung der Infektionskrankheit einzudämmen. Die jüngsten Beispiele kommen von der Initiative „Deutschland gegen Corona“ und dem BDZV.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats