HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt! Chelsea Manning war über acht Monate in Beugehaft. Sie weigerte sich, in einem Verfahren gegen die Enthüllungsplattform Wikileaks auszusagen. Jetzt hat ein US-Bundesgericht die sofortige Freilassung verfügt. Laut Süddeutscher Zeitung hat die Polizei bestätigt, dass Manning entlassen wurde. Die gute Nachricht hat eine bittere Note – die mit jedem Hafttag verbundene Strafe von 1.000 Dollar bleibt bestehen. Das unbeugsame Verhalten hat Manning 256.000 Dollar gekostet. Hier kommen unsere News vor 9.
# Vor einer Woche war Philipp Westermeyer noch optimistisch, nun musste der OMR-Gründer die Online Marketing Rockstars wegen der zunehmenden Verbreitung des Corona-Virus doch absagen. HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz sprach mit Westermeyer über Teamgeist, Konsequenzen und Optimismus
Gestern präsentierte der Kundenverband OWM ein Positionspapier für den Online-Videomarkt, das es in sich hat. Darin enthalten: ein paar unangenehme Wahrheiten und klare Forderungen an die Adresse von Google, Facebook und die TV-Vermarkter. HORIZONT Online sprach mit den drei Verfassern des Papiers: Christof Baron, Andrea Tauber-Koch (Commerzbank) und Kirsten Latour (Klosterfrau). Letztere sagt: "Was wir brauchen ist eine Revolution!Die Mediaagentur OMD Germany baut die Geschäftsführung aus. Ab sofort gehören Boris Cieslar und René Coiffard zum obersten Leitungsgremium des Networks aus der Omnicom Media Group. Cieslar übernimmt den neu geschaffenen Posten des Chief Client Officer. Coiffard kommt von Mediacom und wird Chief Strategy Officer. Die beiden komplettieren das Führungsteam um CEO Susanne Grundmann und COO Thomas Hinkel.
Es war nur eine Frage der Zeit: Auch das Festival des Art Directors Club fällt wie zuvor bereits die OMR dem Coronavirus zum Opfer. Der Deutsche Werbefilmpreis wird wie die Deutschen Digital Awards zu einer Online-Veranstaltung. Neben diesen Beispielen aus Deutschland sind auch zahlreiche internationale Branchenevents von den Auswirkungen der Pandemie betroffenhier eine Übersicht. Erstmals seit 2009 könnte der Rundfunkbeitrag wieder steigen. Die Ministerpräsidenten fassten am Donnerstag einen entsprechenden Beschluss zu einem Entwurf, nur ein Bundesland enthielt sich hierbei. Damit die Beitragserhöhung 2021 in Kraft treten kann, müssen die Länderchefs im Juni das Vertragswerk unterzeichnen und die Länderparlamente zustimmen. Seit mehr als einem Jahr befindet sich der BDZV inmitten einer Reform. An ihrem Ende will er sich für rein digitaljournalistische Angebote geöffnet haben. Die Umbenennung hat der Verband bereits beschlossen. Jetzt hat der frühere DuMont-Chefredakteur und -Vorstand Franz Sommerfeld sein Ausscheiden aus dem Kuratorium des Theodor-Wolff-Preises erklärt – weil einmal mehr ein schon länger schwelender Konflikt zur Seite geschoben worden war. Die Mediengruppe RTL Deutschland zeichnet ihre Shows bis auf weiteres ohne Studiopublikum auf. Betroffen sind zunächst die Show "Let's Dance" und "Deutschland sucht den Superstar". Auch Pro Sieben will Shows wie "The Masked Singer" ohne Publikum aufzeichnen. Diese und weitere relevanten Nachrichten im Kontext der Corona-Pandemie lesen Sie in unserem Newsticker zum Coronavirus. In vielen deutschen Schulen wird noch immer Latein gelehrt. "Das ist Zeitverschwendung", sagt Miriam Wohlfarth, Gründerin des Fintechs RatePay. Stattdessen sollte es bereits im Grundschulalter ein Schulfach "Digitale Bildung" geben und Latein durch Programmiersprache ersetzt werden, schreibt Wolfahrt in ihrem Gastbeitrag für HORIZONT Online. Nur so würde Deutschland Ideenumsetzer und Problemlöser der Zukunft hervorbringen.
    stats