HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Das Orkantief "Sabine" fegt über Deutschland und bremst die meisten Verkehrsverbindungen aus - ob auf den Autobahnen, auf Schienen oder in der Luft. In Los Angeles bekommt man von "Sabine" derweil nichts mit. Dort wurden vergangene Nacht die Oscars vergeben: Überraschungsabräumer ist die südkoreanische Satire "Parasite", die als erste nicht-englischsprachige Produktion den Preis für den besten Film gewinnen konnte. Wir gratulieren! Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Montagmorgen. Kommen Sie gut und sicher in die Woche!
Agenturwechsel im Jubiläumsjahr: 2020 feiert Haribo sein 100-jähriges Bestehen - und holt eine neue Werbeagentur an Bord. Ab sofort kümmert sich nicht mehr Thjnk um die Kommunikation des Süßwarenherstellers, sondern Jung von Matt/Spree. Die Berliner Agentur hat sich in einem mehrstufigen Pitch durchgesetzt, unter anderem gegen den bisherigen Etathalter.
Daimler verschärft offenbar seinen Sparkurs. Wie das Handelsblatt unter Berufung auf Konzernkreise berichtet, will der Autohersteller anders als bisher kolportiert nicht um die 10.000 Stellen streichen, sondern bis zu 15.000 Mitarbeiter über Abfindungen, Frühpensionierungen und Altersteilzeit loswerden. Das Einsparvolumen dürfte damit auf mehr als 1,4 Milliarden Euro ansteigen. Die Landesmedienanstalten Bayern, Berlin-Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz schlagen Alarm: Facebook, Twitter und Google würden ihre eigenen Selbstverpflichtungen nicht einhalten, die sie gegenüber der EU abgegeben haben. So zitieren NDR und WDR aus einem vertraulichen Monitoring für die EU-Kommission. Die Anstalten sprechen von "Systemversagen" und fordern weitreichendere Regulierungsmaßnahmen für soziale Netzwerke.
Das quälend lange Gezerre um die Zukunft der Hamburger Morgenpost ist beendet, und nicht alle Beteiligten sahen dabei immer gut aus. Das Traditionsblatt bekommt einen neuen Verleger - den siebten in seiner Geschichte. Ihn erwarten nun große Hoffnungen der Mitarbeiter und der Hamburger Politik. Und noch größere Herausforderungen im Markt. Wo steht die Mopo heute? Der Wirbel um den zurückgetrenenen Thüringer FDP-Spitzenkandidaten Thomas Kemmerich hält die Republik weiter in Atem. Welche Konsequenzen hat der Wahleklat auf das Ansehen der demokratischen Parteien? Dramatische, glaubt Klaus-Dieter Koch. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erläutert der Gründer der Managementberatung BrandTrust, wie sich die FDP damit als Marke beschädigt hat - und andere Parteien auch. Wir haben viel vor mit HORIZONT, HORIZONT Online und HORIZONT+. Deshalb suchen wir asap einen Online-Redakteur (w/m/d). Interessiert? Dann hier klicken, lesen und sich bewerben – Online, per E-Mail oder ganz altmodisch per Post. Eigentlich sind sich alle einig: Personalisierter Content und individuell ausgespielte Werbebotschaften sind essenziell für den Erfolg von digitalen Kampagnen. Aber wie gut setzen die deutschen Werbungtreibenden die Personalisierung wirklich in ihren Werbemaßnahmen um? Glaubt man einer aktuellen Umfrage von Rakuten Marketing, ist noch viel Luft nach oben. Michael Samak, Chef des Burda-Vermarkters BCN, hat auf dem Deutschen Medienkongress seine neuen Millionen-Seller vorgestellt. Bereits am Markt ist die Apotheken-Kundenzeitschrift MyLife mit 2,3 Millionen Heften pro Monat. Die runderneuerte ADAC Motorwelt folgt mit einer 5-Millionen-Auflage, sagt Samak im Video-Interview und erklärt sein Vermarktungskonzept in "Ökosystemen".
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats