HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Die Kansas City Chiefs haben erstmals seit 50 Jahren wieder den Super Bowl gewonnen. Das Team um Star-Quarterback Patrick Mahomes bezwang die San Francisco 49ers mit dem deutschen Profi Mark Nzeocha im NFL-Finale in Miami mit 31:20. Sieben Minuten vor Schluss lag Kansas noch mit 10:20 zurück. Dann kam der große Auftritt von Mahomes. Bei der wie gewohnt fulminanten Super-Bowl-Show fiel fast gar nicht auf, dass US-Präsident Donald Trump in seinem Gratulationstweet den Bundesstaat von Kansas City verwechselte. Kann ja mal passieren. Hier kommen die wichtigsten Branchennews zum Start in die neue Woche.
Die Bewegtbild-Offensive geht weiter: An diesem Montag startet Bild seine eigene Talkshow mit dem Titel "Hier spricht das Volk". In dem von Chefredakteur Julian Reichelt moderierten Format sollen 15 "ganz normale Bürgerinnen und Bürger" zu Wort kommen und über wichtige gesellschaftliche Themen diskutieren. Die erste Folge kommt aus Hamburg, die zweite soll noch im Februar in Leipzig gedreht werden. Holger Friedrich, neuer Besitzer des Berliner Verlags, soll im Frühjahr 1985 eine Arbeitskollegin bezichtigt haben, die DDR illegal verlassen zu wollen. Wie die Welt am Sonntag berichtet, habe Friedrich den Verdacht dem künftigen Arbeitgeber der Kollegin in einem Brief mitgeteilt. Der Verleger von Berliner Zeitung und Berliner Kurier hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert. Um den Rückstand gegenüber den USA und China aufzuholen, soll Europa zu einem grenzenlosen Markt für Daten werden. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf den Entwurf für eine einheitliche Datenstrategie der EU-Kommission, die Mitte Februar vorgestellt werden soll. Demnach soll es etwa im Gesundheitssektor in zwei Jahren möglich sein, elektronische Verschreibungen und Diagnosen problemlos ins Ausland zu übertragen. Nomos Glashütte ist weltweit für handgemachte Luxus-Uhren bekannt. Seit einigen Jahren macht das Unternehmen aber noch mit einem anderen Thema Schlagzeilen: Die Sachsen positionieren sich so klar gegen Rechtspopulismus und Intoleranz wie nur wenige Unternehmen. Im Interview erklärt Markenchefin und HORIZONT-Marketingfrau des Jahres Judith Borowski, warum diese Haltung tief aus dem inneren Selbstverständnis der Marke kommt. Ihr gemeinsamer Zeit-Podcast #allesgesagt dauerte 8 Stunden, 49 Minuten und 18 Sekunden. Doch Zeit-Online-Chefredakteur Jochen Wegner und Youtube-Star Rezo beherrschen auch kurze Formate, wie ihr 20-Minuten-Gespräch beim HORIZONT Award unter Beweis stellt. Wir zeigen das launige Interview komplett im Video. Der aktuelle Marktanteil der Außenwerbung von 7,5 Prozent lässt "immer noch Luft nach oben", sagt Kai-Marcus Thäsler, Chef des Fachverbands Außenwerbung, im Video-Interview mit HORIZONT und turi2.tv. Das erklärte Ziel von 10 Prozent solle in den kommenden zwei bis drei Jahren erreicht werden. Das Medium habe durch die Digitalisierung "extrem profitiert" und sei das "letzte verbliebene Massenmedium". Kunden ignorieren zunehmend Werbemails von Unternehmen, zeigt eine aktuelle Studie von Twilio. Doch es gibt eine Ausnahme, sagt Anton Eder, Mitgründer von Parcellab. Mails, die über den Versandprozess einer Bestellung informieren, hätten immense Öffnungsraten - und damit auch immenses Potenzial für Cross- und Upselling, wie Eder im Gastbeitrag für HORIZONT Online schreibt. Das Bauhaus-Jubiläumsjahr ist zuende, doch die VR-Installation "Das Totale Tanztheater" ist weiter auf Tour. Noch nie war die Gelegenheit so günstig, die kreativen Möglichkeiten von Virtual Reality zu erleben. Denn die Installation zieht alle Register, um die optimale Immersion zu liefern. Und damit wird der Kreativ-Preisträger auch zum Best Case für die Nutzung des Medienformats Virtual Reality.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats