HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute endet in Paris eine Ära: Der Modeschöpfer Jean Paul Gaultier zeigt in der Modemetropole heute seine letzte Haute-Couture-Schau und feiert damit zugleich seine 50-jährige Karriere. Danach will sich der 67-Jährige, der für seine exzentrischen Entwürfe bekannt ist, aus dem Rampenlicht der Modewelt zurückziehen. Hier kommen unsere wie immer top-aktuellen Branchennews am Morgen.
Der Streaming-Riese Netflix hat dank Serien- und Filmhits wie "The Witcher" oder "The Irishman" zum Jahresende überraschend viele neue Kunden angelockt. Die Anzahl der Bezahlabos stieg in den drei Monaten bis Ende Dezember weltweit um 8,8 Millionen, wie der Online-Videodienst am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilteDie Telekom hat nach dem überraschenden Kauf der TV-Rechte für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland wichtige Details bekanntgegeben. "Wir wollen die EM nicht verstecken und wollen mehr als die vorgeschriebenen Spiele frei empfangbar übertragen", sagte der Telekom-Manager Henning Stiegenroth der Deutschen Presse-Agentur. "Wir wollen mit Partnern zusammenarbeiten."  Anfang des Jahres wurde bekannt, dass die zu RTL gehörende Online-Videoagentur Divimove die Influencer-Marketing-Firma Tube One übernehmen möchte. Der Zusammenschluss ist nun offiziell beschlossene Sache: Die Kartellbehörden in Deutschland und Österreich haben dem Vorhaben zugestimmt, wie Divimove mitteiltDas E-Paper spart neben Druck und Papier nicht zuletzt die kostspielige Zustellung. Sie funktioniert vielerorts ohnehin nicht mehr und ist oft auch nicht mehr rentabel. Trotzdem halten die Verlage an dem veralteten Trägermedium fest. Mögliche Gründe liefert eine Studie mit zum Teil erstaunlichen ErgebnissenFür den deutschen Onlinehandel ging es auch 2019 wieder aufwärts: Die Brutto-Umsätze mit online bestellten Waren stiegen um 11,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 72,6 Milliarden Euro. Das meldet der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel. Der Umsatz des gesamten interaktiven Handels, unter dem der Verband Käufe über das Internet, das Telefon und den Postweg zusammenfasst, stieg auf 94 Milliarden Euro.  Der klassische Karriereweg mit Beförderung und hierarchischem Aufstieg ist den Deutschen nicht mehr so wichtig. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung des Jobportals Indeed. Vielmehr bedeutet "Karriere machen" für deutsche Arbeitnehmer heutzutage, in einem Job zu arbeiten, der Spaß macht und Erfüllung bringt. Ein weiteres Ergebnis: Viele Beschäftigte sind unzufrieden mit ihrem Job.  Kaum eine Zielgruppe wird von Unternehmen so stark umworben wie die Generation Z. Die Autobauer haben in Zeiten von Klimawandel und New Mobility ein besonderes Interesse daran, die junge Generation zu überzeugen. Allerdings mit bislang überschaubarem Erfolg, wie jetzt eine repräsentative Studie von Yougov zeigt. Denn das eigene Auto vor der Haustür ist bei den Kaufentscheidern der Zukunft nicht besonders angesagt.  In Zeiten der Sharing Economy bekommt der Bereich After Sale für Unternehmen eine völlig neue, aufgewertete Bedeutung. Dieser Meinung ist Jean Boucsein von der Strategieagentur Diffferent. Warum das so ist und wie sich das auf das zukünftige Marketing auswirkt, erklärt er in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats