HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Die großen Tech-Konzerne drängen ins Finanzgeschäft. Nach Facebook mit Libra und Facebook Pay will nun der Suchmaschinenriese Google in Kooperation mit Banken eigene Konten anbieten. Dabei geht es dem Konzern nicht in erster Linie um Zinserlöse, sondern um Daten zum Zahlungsverhalten der Nutzer. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Donnerstag.
Am Mittwoch haben die Mitglieder des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA Präsident Benjamin Minack für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Er tritt sein neues Mandat mit einem erweiterten Vorstandsteam an. Im Interview mit HORIZONT bilanziert der Chef der Agentur Ressourcenmangel seine bisherige Verbandsarbeit und blickt voraus auf neue VorhabenGoogle will eigene Girokonten anbieten. Das berichtet das Wall Street Journal. Da der Internetkonzern nicht über eine eigene Bankenlizenz verfügt, kooperiert Google dabei mit der US-Großbank Citigroup und einer lokalen Kreditgenossenschaft. Kunden sollen ihre Bankgeschäfte über die App Google Pay abwickeln können. Google gehe es dabei vor allem um Daten der Nutzer zu ihrem Kauf- und Zahlungsverhalten.  Bereits seit Anfang 2019 ist klar, dass Christian Mommertz als Kreativchef von TBWA Germany aussteigt. Nun ist klar, wo es ihn hinzieht: Der Kreative schließt sich der Jaguar/Land-Rover-Agentur Spark44 an, wo sein ehemaliger Chef Andreas Geyr seit etwas mehr als einem Jahr als Managing Director Europe und Global Head of Business Development tätig ist.  Seven-One Media testet im kommenden Frühjahr ein komplementäres Preissystem. Bei den sogenannten "Twin Breaks" wird der Werbeblock in zwei Teile unterteilt. Dabei ist die zweite Hälfte für Werbespots vorgesehen, die sich in erster Linie an Frauen beziehungsweise "haushaltsführende Zielgruppen" richten. Die Aufteilung der Werbepause in zwei Teile wird von Seven-One Media mit neuen Tarifen begleitetDer elfte Singles' Day ist Geschichte - und noch nie waren die Summen größer, die bei dem jedes Jahr am 11. November stattfindenden Shopping-Event umgesetzt wurden. Auch für deutsche Händler ist der Singles' Day ein Datum mit Chancen - aber auch mit RisikenDie Qualität von Werbeumfeldern ist im digitalen Marketing ein heiß diskutiertes Thema. Jetzt dürfte die Studie "Ripple Effect" des Tech-Dienstleisters Integral Ad Science (IAS) für neuen Gesprächsstoff sorgen. Denn die belegt, dass die Reaktion von Nutzern auf digitale Anzeigen maßgeblich von deren Kontext abhängtJede Generation hat ihre eigenen Werte - und die betreffen insbesondere auch ihre Einstellung zum Job und Arbeitsalltag. Der Personaldienstleister Orizon identifiziert in seiner Arbeitsmarktbefragung 2019 jetzt, wie Millennials und die Generation Z zu verschiedenen Beschäftigungsformen oder zum Thema digitales Recruiting stehen.  Die Zutatenliste für gute Werbung lässt sich schnell zusammenfassen: Über allem steht die brillante Idee. Fügt man dann noch eine Prise Überraschung, Überspitzung oder Verdichtung hinzu, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Beim Scrollen durch seine Newsfeeds vermisst Timm Weber diese klassischen Zutaten schmerzlich. In seinem Gastbeitrag appelliert der Kreativchef von Publicis Pixelpark an die Digitalwerber, sich wieder auf die Tugenden der Werbung zu besinnen



stats