HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Nach einem erneuten Aufschub wollen Lufthansa und die Kabinengewerkschaft Ufo an diesem Dienstag über ihre Sondierungsgespräche zu einer Schlichtung berichten. Die beiden Parteien hatten am Montag in Frankfurt noch zusätzlichen Gesprächsbedarf entdeckt und versucht, einen Weg aus der Eskalationsspirale zu finden. Die Gewerkschaft hat für den Fall des Scheiterns neue Streiks angedroht, nachdem sie bereits in der vergangenen Woche an zwei Tagen rund 1500 Flüge verhindert hatte. Man darf gespannt sein - genauso wie auf unsere wichtigsten Branchennews am Dienstagmorgen.
Der frühere Spiegel-Journalist Gordon Repinski wird Stellvertreter von Media-Pioneer-Chefredakteur Michael Bröcker. Mit ihm zusammen soll er die 30-köpfige Redaktion des neuen Medienunternehmens von Gabor Steingart mitsamt Investigativ-Team aufbauen, neue digitale Formate und eine eigene Talkreihe entwickeln. Offen ist der Zeitpunkt des Wechsels. Die italienische Privatsendergruppe Mediaset hat ihren Anteil an Pro Sieben Sat 1 ausgebaut. Der von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi kontrollierte Medienkonzern hat weitere 5,5 Prozent an dem deutschen Konzern erworben, wie das Unternehmen mitteilt. Damit steigt der Anteil auf 15,1 Prozent. Erst im Mai hatte sich Mediaset für 330 Millionen Euro 9,6 Prozent der Anteile gesichert. Die Beauty-Industrie war zuletzt alles andere als ein Treiber des Werbemarktes. Schließlich sind die weltweiten Ausgaben für Kosmetik-Werbung in den vergangenen zwei Jahren gesunken. Doch nun neigt sich die Regression offenbar dem Ende zu. Laut Zenith haben die Werbungtreibenden aus der Beauty-Industrie in diesem Jahr wieder tiefer in die Tasche gegriffen. Und das soll längst noch nicht alles gewesen sein. Nach der Entscheidung, das weltweite Werbemandat für die Marke Nivea an Publicis zu vergeben, hat Beiersdorf nun auch bekannt gegeben, welche Agenturgruppe sich um die Derma- und Healthcare-Marken wie Eucerin und Hansaplast kümmern soll. Hier hat die britische Werbeholding WPP den Zuschlag erhalten. Klassisches Verlagshaus trifft auf multimedial aufgestellten Vermarkter, Print und analoge Plakate auf digitale Medien. Durch die Fusion von Tamedia und Goldbach vereinen sich unterschiedliche Portfolien und Unternehmenskulturen. Im Interview erklärt Michi Frank, Kopf des neuen Executive Committees, wie man dieses Jahr den Umbruch bewältigt hat und mit welchen Strukturen und Plänen man ins Jahr 2020 startet. Black Friday und Cyber Monday läuten Ende November für gewöhnlich die Saison des Weihnachtsshoppings ein. Und die könnte in diesem Jahr alle Rekorde brechen, wie eine aktuelle Analyse von App Annie nahelegt. Die Woche rund um den diesjährigen Black Friday könnte die umsatzkräftigste Online-Shopping-Woche aller Zeiten werden. Grund dafür ist auch die Generation Z. Beim OWM Summit am Mittwoch diskutiert die Werbebranche mal wieder darüber, wie Unternehmen das Optimum aus ihrem Mediabudget herausholen können. Vor allem den Digital-Vermarktern setzen die Werbungtreibenden regelmäßig die Pistole auf die Brust. Wolfgang Bscheid ist es leid. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online appelliert der Mediascale-Chef an die Kunden, mit dem Bashing der Vermarkter aufzuhören. Wenn Uwe Storch Stellung bezieht, horcht die Branche auf: Der OWM-Chef repräsentiert die Werbungtreibenden mit starker Stimme – weshalb man auch beim Deutschen Medienkongress 2020 deutliche Worte erwarten darf. Aber es gibt noch weitere spannende Speaker am 29. und 30. Januar 2020 in der Alten Oper Frankfurt.


stats