HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Brexit und kein Ende: Der britische Premierminister Boris Johnson will heute ein Gesetz für eine vorgezogene Neuwahl am 12. Dezember durchs Unterhaus bringen. Das kündigte die Regierung am Montagabend an. Mit dem Kniff will Johnson die eigentlich für eine vorgezogene Parlamentswahl notwendige Zustimmung von zwei Dritteln aller Abgeordneten umgehen. An der Hürde war Johnson am Montag inzwischen zum dritten Mal gescheitert. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Dienstagmorgen.
Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat im dritten Quartal sein Geschäft deutlich ausgebaut, aber wegen steigender Kosten auch weniger verdient. Der Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 40,5 Milliarden Dollar, während der Gewinn von 9,2 auf knapp 7,1 Milliarden Dollar zurückging - Analysten hatten mit 8,8 Milliarden Dollar gerechnet. Vor allem das Werbegeschäft von Alphabet brummt weiterhin.
In welche Kanäle fließen künftig die Marketingbudgets der Unternehmen? Eine sehr ausführliche Antwort auf diese spannende Frage hat jetzt PwC geliefert. Das Beratungsunternehmen hat neben eigenen Marktdaten auch solche von Branchenverbänden wie ZAW, BDZV und VDZ ausgewertet und wagt nun gemeinsam mit dem Marktforscher Ovum einen Blick in die Zukunft. Der Musikstreaming-Marktführer Spotify hat im vergangenen Quartal die Nutzerzahlen trotz scharfer Konkurrenz von Apple und Amazon deutlich gesteigert. Insgesamt kommt Spotify auf 248 Millionen mindestens einmal im Monat aktive Nutzer - 16 Millionen mehr als Ende Juni. Die Spotify-Aktie sprang im frühen US-Handel am Montag zeitweise um rund 18 Prozent nach oben.
Welchem Verlag gebührt in diesem Jahr die Krone bei Neugründungen - einer Disziplin, die in Zukunft weiter wichtiger wird? Es sieht so aus, als mache diesmal die Funke Mediengruppe das Rennen. Deren neuestes Magazin wirbt sogar damit, keine Werbung zu drucken. Derweil schickt Gruner + Jahr seinen Titel Boa auf die Reservebank. Die Herbsttagung des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter in der vergangenen Woche stand unter dem Eindruck großer Umwälzungen für die Branche. Sinkende Werbeumsätze, steigende Zustellkosten durch den Mindestlohn sowie höhere Papierpreise setzen ihnen zu, auch mit eigenen Web-Aktivitäten tun sich die Gratiswochenzeitungen schwer. Was die Branche jetzt vorhat. Welche Influencer gibt es, welche sind relevant, welche nicht? HORIZONT Online und das Technologie-Unternehmen InfluencerDB stellen regelmäßig drei Instagrammer vor, die im vergangenen Monat besonders auf sich aufmerksam gemacht haben. Im September konnten zwei junge Frauen und ein "Bachelorette"-Teilnehmer überzeugen. Dass jede Woche eine andere Sau durch digitale Dorf getrieben wird, ist eine altbekannte Weisheit. Und dass von den Säuen manche unberechtigterweise hochgejubelt und andere zu früh abgeschrieben werden ebenso. HORIZONT-Kolumnist Peter Hogenkamp hat sich die Entwicklung der QR-Codes angeschaut. Und kommt zu einem Ergebnis, das er vor einigen Jahren selbst nicht für möglich gehalten hätte. Unter dem Dach von Die Welt entstehen Digitalangebote, TV-Sender und auch noch ein bisschen Zeitung. turi2 hat Deutschlands komplexeste Redaktion besucht und zeigt in einer Videoreportage ihren Alltag - der aktuell auch Einsparungen beinhaltet. Einblick geben Chefredakteur Ulf Poschardt, Kanzlerinnen-Kenner Robin Alexander und Moderatorin Tatjana Ohm.
stats