HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen! In Frankfurt wird heute die 71. Buchmesse eröffnet. Am Vorabend der weltgrößten Bücherschau wurde Saša Stanišićz mit dem Deutschen Buchpreis gewürdigt, was die Zeit auch politisch als Antwort auf den Nobelpreis für Peter Handke einordnet. Für die Autorin Sophie Paßmann ist der Preis eine "krachende Ohrfeige für die politische Unkorrektheit". Unsere News am Morgen sind vor allem eins – korrekt. 
In der Debatte um mehr Privatsphäre in der Onlinewerbung fährt Google eine klare Pro-Cookie-Linie. Allerdings will der Suchmaschinenriese den Eindruck vermeiden, er suche nicht gleichzeitig auch nach Alternativen. Eine davon ist das sogenannte Contextual Targeting, das Google schon seit vielen Jahren für sein Display-Netzwerk im Angebot hat. Hier gibt es einige Fortschritte.  Der Modehändler Zalando führt eine Geschlechterquote für sein Management ein. Die meisten Zalando-Kunden sind Frauen, im Vorstand des Unternehmens sitzen dagegen nur Männer. Die hatten damit bislang wenig Probleme, jetzt denken sie um: Auf den sechs oberen Führungsebenen solle bis Ende 2023 ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern erreicht werden. An Theodor Weimer führt in diesem Jahr kein Weg vorbei, wenn es um das beste Image von CEOs deutscher Unternehmen geht: Der Chef der Deutschen Börse verteidigt auch in Q3 seine Spitzenposition im CEO-Image-Ranking des Datenspezialisten Unicepta. Neu unter den Top 3 ist ein Manager, der bei der letzten Studie noch an zehnter Stelle gelegen hatteOb Airbnb, diverse Fahrdienstanbieter oder Online-Tauschbörsen für Kleidung – aus der sogenannten Sharing Economy sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Geschäftsmodelle entstanden. Wie gut diese in Deutschland funktionieren, hat das internationale Marktforschungsinstitut Yougov jetzt untersucht. Besonders relevant sind die Ergebnisse für die Mobilitäts- und Reisebranche.  BBC World News erreicht heute mehr Zuschauer als je zuvor. Über digitale Plattformen wie BBC.com spricht der Sender auch vermehrt junge Nutzer an. In Zeiten  zunehmender politischer und wirtschaftlicher Unsicherheit profitiert die BBC auch von ihrem Ruf als unabhängige Nachrichteninstitution. Jim Egan, CEO der kommerziellen Tochter BBC Global News, über alte Männer, neue Plattformen und Nachrichten in Zeiten von Fake News.


Ohne Technologie geht im Marketing heutzutage so gut wie nichts mehr. Was der Boom von Automatisierungs-Software, Analyse-Tools und KI-Anwendungen die Unternehmen konkret kostet, zeigt jetzt ein aktueller Report des World Advertising Research Center (WARC). Glaubt man den WARC-Forschern, dann ist das Ende des Wachstums bei weitem noch nicht erreicht. Stärker als das Thema Generationenkonflikt bewegt die GenZ das eigene Erwachsenwerden, das heute schwerer zu bewerkstelligen ist als früher. Wie die GenZler damit umgehen und welche Rolle Eltern und Influencer dabei spielen, erklärt Nicole Hanisch vom Rheingold Institut aus Köln, die Tiefeninterviews mit Jugendlichen geführt hat. Was machen eigentlich Werbungtreibende, wenn große Teile unseres Bewegtbildkonsums künftig über werbefreien, abofinanzierte Plattformen erfolgen? Wolfgang Bscheid, Geschäftsführer von Mediascale, warnt in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online: "Vielen Werbungtreibenden ist die Dramatik der Entwicklung noch gar nicht bewusst."
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats