HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Nach dem Attentat von Halle hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit Äußerungen zu Gaming-Plattformen eine Kontroverse in den sozialen Medien ausgelöst. "Das Problem ist sehr hoch. Viele von den Tätern oder den potenziellen Tätern kommen aus der Gamerszene", so Seehofer in der ARD. Der Verband der deutschen Games-Branche kritisiert dagegen, Seehofer lenke mit seiner Wortmeldung vom Problem des Rechtsextremismus ab und stelle Gamer unter Generalverdacht. Hier kommen die wichtigsten Branchennews zum Start in die neue Woche.
Junge-Union-Chef Tilman Kuban hat einen neuen Anlauf zu einer Reform des europäischen Urheberrechts ohne Upload-Filter gefordert. "Natürlich stehen wir für Urheberrechtsschutz. Dieser darf aber keine Zensurkeule werden", so Kuban gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Es müsse eine Freiheit im Netz geben. Mit den Filtern würden Dinge aus dem Netz gezogen wie Satire oder Parodien, die jedoch eine Selbstverständlichkeit seien. Monatelang hatten Vertreter der Bundesregierung debattiert, jetzt ist die Entscheidung gefallen: Der umstrittene chinesische Netzwerkausrüster Huawei darf Komponenten für das gesamte deutsche 5G-Netz liefern. Das berichtet das Handelsblatt (Paid) unter Berufung auf den aktuellen Entwurf der Bundesnetzagentur zu den Sicherheitsanforderungen für die Telekommunikationsnetze. Gelb tragen beide, doch im September entwickeln sie sich beim Markenwert unterschiedlich. Während Opel im vergangenen Monat seinen Markenwert um 30 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro hochschraubt, rutscht die Postbank um 14 Prozent auf rund 240 Millionen Euro nach unten. Das sind die weiteren Gewinner und Verlierer im HORIZONT Brand Ticker. Die Lebensmittelampel wird nächstes Jahr kommen, doch was das für die Lebensmittelmarken bedeutet, ist noch völlig unklar. Accenture-Berater Alexander Holst rät Unternehmen, schon jetzt eine Strategie zu entwickeln. Warum, erklärt er im Interview mit HORIZONT Online. Im Wettbewerb mit Netflix und Amazon Prime Video geht Apple in die Offensive - und gründet für seinen im November startenden Streamingdienst Apple TV+ ein eigenes Produktionsstudio. Wie The Hollywood Reporter berichtet, soll das erste Projekt eine Fortführung der erfolgreichen HBO-Serien "Band of Brothers" und "The Pacific" sein. Kai-Marcus Thäsler, seit September Geschäftsführer des Fachverbands Außenwerbung, hat gern mehrere Aufgaben auf einmal. Dass sich die Gattung Out-of-Home gerade an einem Wendepunkt befindet, kommt seinem Naturell nur entgegen. Thäsler zeigt sich im Interview überzeugt, dass auch hier der Blick auf Daten dominieren wird und neue Konzepte der Kommunikation möglich werden. Wie finden Unternehmen die richtige Agentur? Ein bei Auftraggebern immer noch sehr beliebtes Auswahlverfahren ist der Pitch. Dabei ist diese Methode für alle Seiten besonders aufwendig und teuer. Martin Bonelli, Syndikusrechtsanwalt beim Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA, erklärt in seinem Gastbeitrag, was bei einem Pitch aus rechtlicher Sicht zu beachten ist. Peter Kloeppel ist seit 1985 bei RTL – und zieht im Interview mit Peter Turi Zwischenbilanz. Der leidenschaftliche Journalist glaubt an eine gute Zukunft für das Fernsehen, sieht seinen Beruf immer weiblicher werden und würde lieber einen Podcast starten als ein "Peter"-Printmagazin.


stats