HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Apple will bekanntlich in wenigen Wochen ins Videostreaming-Geschäft einsteigen. Aktuell wird gemunkelt, dass der Konzern ein Kombi-Abo für seine Musik- und Video-Streamingangebote plant. Musik-Konzerne seien bereits "nervös", weil sie befürchteten, ihre Songs günstiger anbieten zu müssen. Was in der Branche heute außerderm wichtig ist, lesen Sie in unseren Top-News am Morgen. 
Facebook hat sich dazu bereit erklärt, aufgrund fehlerhafter Statistiken zu Video-Anzeigen insgesamt 40 Millionen US-Dollar an Werbekunden zu zahlen. Das berichtet Adage. Das soziale Netzwerk hatte zwischen 2015 und 2016 fehlerhafte Metriken zur Verfügung gestellt. Unilever hat ambitionierte Ziele in Sachen Nachhaltigkeit: Der Konsumgüterriese (u.a. Dove, Ben & Jerry’s, Lipton) will den Neuplastik-Anteil bei den Verpackungen seiner Produkte bis zum Jahr 2025 halbieren. Dabei setzt das Unternehmen auf einen Mix aus komplett plastikfreien Verpackungen sowie Recycling-Plastik. Spotify bringt sein Podcast-Format "Your Daily Drive" auch nach Deutschland, als zweitem Land nach den USA. Das Format verbindet Musik mit aktuellen News. Zum Start in Deutschland arbeitet der schwedische Streamingdienst unter anderem mit dem Handelsblatt, dem Spiegel, der Zeit und der SZ zusammen. Die Nachwirkungen der TV-Sendung "Promi Big Brother" lassen sich auf Instagram noch immer beobachten. Obwohl die Sendung schon im August endete, steigen auf Instagram die Abonnenten-Zahlen beliebter Teilnehmer. Unter den wachstumsstärksten Accounts im September finden sich an der Spitze gleich zwei Personen aus dem berühmtesten Container Deutschlands. Die Bosch-Kampagne "Like a Bosch" sorgt in diesem Jahr für Furore. Alexander Bohn, Marketingleiter der BSH Hausgeräte Deutschland, und Khanh Huynh-Kürzinger, Director Global Brand Communication Consumer Products der BSH Hausgeräte, müssen die Wertekampagne allerdings in Produktkommunikation übersetzen. Und dabei zeigt sich, dass rund um IoT noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten ist. Einer der großen Wachstumstreiber im Werbemarkt ist Programmatic. Der neue Programmatic Data Report 2019 von Emetriq zeigt, dass im digitalen Werbemarkt aber noch viel mehr geht. Stephan Jäckel, Geschäftsführer von Emetriq, erklärt in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online die fünf wichtigsten Learnings aus dem Report. Wie greift man einen Riesen an? Mit Klasse statt Masse, findet Carolin Gabor. Die Chefin des neuen Vergleichsportals Joonko nimmt niemand geringeren als Check24 ins Visier und greift nicht über noch kleinere Preise und höhere Rabatte, sondern mit Qualität an: "Die Positionierung, dass es immer um den Preis geht, finde ich bei Finanzprodukten einfach zu kurz gesprungen", sagt Gabor im Interview. Das nächste Jahr fängt ja gut an: Am 29. und 30. Januar findet in Frankfurt der Deutsche Medienkongress 2020 statt. Es geht um die drängenden Fragen, die die Branche beim Aufbruch in die 20er-Jahre beschäftigen: Wie wichtig sind Verantwortung und Haltung? Wie arbeiten wir in Zukunft? Und natürlich: Wie steht’s um die Konjunktur? Als Keynote-Speaker mit von der Partie: Julian Reichelt, der Mann, der bei Bild ziemlich viel vorhat.
stats