HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Wir beglückwünschen heute zum Start in den Tag eine Bergsteiger-Legende: Reinhold Messner wird 75. Der Extremsportler begrüßt die Fridays-for-Future-Bewegung, wie er vor wenigen Tagen im dpa-Interview sagte, bleibt aber zurückhaltend bei der Bewertung ihres langfristigen Erfolges. Kommen Sie gut in den Dienstag mit unseren wichtigsten Branchennews am Morgen.
Wavemaker ist den Großkunden Vodafone los. Grund ist der im März gestartete weltweite Mediapitch des Konzerns. Bei dem Auswahlverfahren, bei dem es Medienberichten zufolge um einen Etat in Höhe von insgesamt 460 Millionen Euro ging, hat der Telekommunikationsriese nun eine Entscheidung gefällt. Facebooks Anzeigenkunden dürfen Schlagzeilen von journalistischen Artikeln bislang nach Belieben verändern. Das will Facebook nun unterbinden und kündigt bis Jahresende entsprechende Maßnahmen an. Werbekunden hatten oftmals Überschriften so geändert, dass sie nicht mehr dem Inhalt der Beiträge entsprachen. Schwere Vorwürfe gegen Amazon: Der Onlinehändler soll seinen Such-Algorithmus so programmiert haben, dass er die eigenen Produkte prominenter in den Ergebnissen positioniert. Das schreibt das Wall Street Journal. Ingenieure und Anwälte hätten intern gegen Amazons Vorgehen protestiert. Dass Online-Videos zu Lasten von linearem Fernsehen wachsen, ist kein Geheimnis. Und dass die Werbespendings dem Nutzerverhalten folgen, ebenso wenig. Ein Report von Zenith zeigt jetzt allerdings, wie rasant diese Entwicklung vonstatten geht. Deutschland spielt im weltweiten Vergleich allerdings - mal wieder - eine Sonderrolle. Kurz vor dem Start des Google Cloud Summits am Donnerstag in München hat die Alphabet-Tochter einen prominenten Neukunden bekannt gegeben: Die Werbeholding WPP wird künftig eine ganze Reihe von Google-Cloud-Produkten einsetzen, wie der Such-Konzern heute mitteilt. ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat das vorzeitig beendete Interview mit dem AfD-Politiker Björn Höcke verteidigt. "Wir wollten keinen Eklat. Wir wollten einen Beitrag, der sich mit der Sprache der AfD, der Sprache von Björn Höcke auseinandersetzt", sagte Frey. Zum ersten Mal seit vier Monaten kommt der erfolgreichste Werbepost auf Instagram nicht mehr von Lisa-Marie Schiffner. Das geht aus einer entsprechenden Auswertung von Media-Part hervor. An der Spitze des monatlichen Rankings findet sich nun eine andere junge Frau wieder. Mit den kürzlich eingeführten Branded Content Ads macht Instagram den Weg frei für ein professionelles Influencer Advertising. Im Kampagnenalltag stößt das Tool allerdings schnell an seine Grenzen, schreibt Moritz Wasserek in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.


stats