HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Nein, das ist kein Witz: Donald Trump hat einen geplanten Staatsbesuch in Dänemark abgesagt, weil das Königreich nicht über einen Verkauf von Grönland mit dem US-Präsidenten sprechen will. Der ehemalige Bauunternehmer schien tatsächlich zu glauben, über einen Kauf der Arktisinsel verhandeln zu können. "Im Grunde wäre es ein großes Immobiliengeschäft", sagte Trump am Sonntag. Hier kommen unsere ganz ernst gemeinten Top-Branchennews am Morgen. 
WPP und Publicis haben sich im globalen Kreativpitch von Mondelez durchgesetzt. Laut einem Bericht von Ad Age werden die Etats des Lebensmittelkonzerns auf die WPP-Agenturen Ogilvy und David sowie die Publicis-Tochter Digitas aufgeteilt. Auf nationaler Ebene will Mondelez außerdem mit einer kleineren Anzahl von Spezialagenturen zusammenarbeiten.  Facebooks neue Kryptowährung Libra bekommt weiter Gegenwind. Bloomberg berichtet, dass die EU-Kommission eine Untersuchung gegen Facebook eingeleitet hat. Darin geht es um einen möglichen Ausschluss von Wettbewerbern aus dem Zahlungssystem. Außerdem interessiert sich die Kommission für die Integration von Libra in den Messenger WhatsApp.  Drei Tage vor der Europawahl wurde Youtuber Rezo durch ein Video mit harter Kritik an der CDU berühmt, jetzt nimmt er sich die Medien vor. Als Gast bei dem Youtube-Kanal "Space Frogs" zog er über Journalisten her, über die er sich geärgert hat.  Lego hat seine Spitzenposition im Brand-Health-Markenranking von Yougov verteidigt. Darin werden Marken abgebildet, die von den Konsumenten die besten Bewertungen in Kategorien wie Markenqualität, Zufriedenheit und Reputation erhalten. Daraus ermittelt Yougov einen Indexwert. Der Spielzeughersteller aus Dänemark hebt sich dabei deutlich von der Konkurrenz abSo langsam scheint sich der deutsche Werbemarkt wieder zu erholen. Nachdem die Brutto-Investitionen in Werbung im ersten Halbjahr 2019 meist stagnierten, deutet sich im Juli wie berichtet eine leichte Trendwende an. Die unterschiedlichen Mediengattungen können allerdings längst nicht alle von dem Mini-Aufschwung profitierenFacebook gibt Nutzern mehr Kontrolle über Daten, die das Online-Netzwerk von anderen Websites und Apps bekommt. Sie sollen erstmals nachsehen können, wer Informationen über ihre Aktivitäten außerhalb von Facebook geteilt hat. Mit dem neuen Datenschutz-Werkzeug werden Nutzer auch die Verknüpfung der Informationen mit ihrem Profil auflösen können. Wenn es um Premium-Unterhaltung auf dem großen Bildschirm geht, dann gelten die Streaming-Serien aus den USA nach wie vor als Maßstab. Doch auch im europäischen Kulturraum schlummern reichlich Geschichten, die nur darauf warten, von Filmemachern entdeckt zu werden. HORIZONT Online präsentiert neun großartige Stoffe, mit denen Streaming-Plattformen und TV-Sender punkten könntenDas offene Internet ist in Gefahr. Angesichts der dominanten Position der großen Tech-Konzerne besteht das Risiko, das das freie Netz vor unseren Augen verschwindet, meint Jean-Baptiste Rudelle, Gründer und CEO des französischen AdTech-Unternehmens Criteo. Er plädiert daher für eine stärkere Regulierung und Kontrolle der Big Techs



stats