HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Facebook kämpft derzeit mit einer ganzen Reihe von Problemen, während die Tochterfirmen WhatsApp und Instagram florieren. Nun sollen die beiden Dienste den Namenszusatz "by Facebook" bekommen, berichtet eine US-Website. Ob das angesichts der Vertrauenskrise, in der Facebook steckt, eine gute Idee ist? Wie immer eine gute Idee sind unsere Top-Branchennews vor 9. Wir wünschen einen guten Start in die neue Woche. 
Der Finanzinvestor KKR hat die nötige Zahl von Aktien für sein Übernahmeangebot von Axel Springer erworben. Der Investor habe die Schwelle von 20 Prozent der Anteile des Medienkonzerns überschritten, teilte Springer am Montag in Berlin mit. Das genaue Ergebnis werde in den kommenden Tagen bekanntgegeben.  Die Facebook-Apps Instagram und WhatsApp bekommen einen Namenszusatz, der ihre Zugehörigkeit zum Konzern deutlich macht. Sie sollen künftig "Instagram von Facebook" und "WhatsApp von Facebook" heißen, wie ein Sprecher des Online-Netzwerks der Nachrichtenwebsite The Information am Wochenende bestätigte. In der Debatte um die Auswertung von Nutzerdaten aus Sprachassistenten ist Amazons Dienst Alexa erneut in den Fokus geraten. Laut einem Bericht der Welt am Sonntag sollen befristete Angestellte teilweise von zu Hause aus Daten aus Amazons Sprachassistentin Alexa auswerten. "Einigen Mitarbeitern ist es gestattet, von anderen Orten aus zu arbeiten", erklärte Amazon dazu. Mercedes-Hersteller Daimler investiert viel Geld in die Autokauf-Website Carwow. Der Autokonzern führt die 28 Millionen Euro schwere jüngste Finanzierungsrunde des Start-ups an. Carwow will mit dem Geld vor allem das Geschäft in seinen bisherigen Märkten Großbritannien, Deutschland und Spanien ausbauen. Bei Carwow können Nutzer ein Fahrzeug auswählen und werden dann zu Händlern in ihrer Nähe weitergeleitetDer Kultur-Aufmacher in der Welt am Sonntag gestern bildete den Auftakt. 30 Jahre nach dem Mauerfall rekonstruiert darin der Leiter des Springer-Unternehmensarchivs, warum die DDR in den hauseigenen Zeitungen von August 1989 an nicht mehr in Anführungszeichen gesetzt wurde. Geschichten wie diese will "Inside.history" künftig immer wieder ausgraben. Springer öffnet damit online sein ArchivZitiert zu werden, kann Ausdruck von Qualität, Relevanz und investigativer Kraft redaktioneller Arbeit sein - muss es aber nicht. Es hat auch viel damit tun, was eine Redaktion alles unternimmt, um in den Rankings möglichst vorn zu liegen. Oft ist es eine Frage von Geschick und Timing.  "Fashion-Panne bei Heidi Klum" oder "Daniela Katzenberger vergisst Bikini": Wenn Stars und Sternchen auf Instagram Bilder und Videos hochladen, entstehen daraus schnell mal Schlagzeilen. Denn Postings von Prominenten sind heutzutage ein beliebter Content-Lieferant für Nachrichtenseiten. Hierzulande bedient sich die Redaktion von Stern.de besonders häufig an Instagram-Inhalten, zeigt nun eine aktuelle UntersuchungVor allem Fantasyfans können sich im August auf zwei echte Serien-Highlights freuen: Prime Video zeigt mit "Carnival Row" eine von Guillermo del Toro mitentwickelte Serie mit Cara Delevigne als wehrhafte Elfe und Netflix hat aus dem Puppen-Kultfilm "Der dunkle Kristall" der Muppet-Erfinder Jim Hanson und Frank Oz eine ganze Serie gemacht. Aber auch Fußball-Fans kommen auf ihre Kosten



Themenseiten zu diesem Artikel:
stats