HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Was für ein Zufall aber auch! Der heutige Internationale Tag des Bieres fällt auf einen Freitag. Na, dann wissen Sie ja, wo es heute nach Feierabend hingehen muss. Wie heißt es doch so schön? "Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren." Aber starten wir erst einmal mit unseren Top-News am Morgen.
Google lässt in Europa Aufnahmen aus seinen vernetzten Lautsprechern vorerst nicht mehr von Menschen auswerten. Der Stopp gilt in der gesamten EU mindestens noch bis Ende Oktober. Zuletzt war bekanntgeworden, dass Amazon, Google und Apple bei Alexa, Assistant und Siri einen Teil der Aufnahmen auch von Menschen auswerten lassen. Designer trotzen der wachsenden wirtschaftlichen Unsicherheit. Das zeigen die Resultate des 20. Rankings der CD/CI-Agenturen. Zum vierten Mal in Folge melden Design-Firmen beinahe durchweg gute Zahlen. Zusammengenommen konnten die 25 größten im vergangenen Jahr einen Honorarumsatz von 168 Millionen Euro erzielen. Wir zeigen die Firmen in der Übersicht. Fach- und Führungskräfte verdienen in großen Unternehmen und Konzernen überdurchschnittlich gut. Das geht aus einer Gehaltsanalyse der Job-Plattform Stepstone hervor. Besonders groß sind die Unterschiede zwischen großen und kleineren Unternehmen allerdings in der Agenturbranche. Jeder zweite Marketingentscheider sieht sein Unternehmen immer noch nicht für die digitale Marketing-Ära gerüstet. Das ist das Fazit des "Marketing-Entscheider-Radars 2019" der Unternehmensberatung Brain Consulting. Die Tochter der Omnicom Media Group stellt den Unternehmen ein Armutszeugnis aus. Die Foto-Plattform Pinterest konnte die Zahl der monatlich aktiven Nutzer im zweiten Quartal um 30 Prozent auf 300 Millionen steigern. Das berichtet Reuters. Die Einnahmen des US-Unternehmens kletterten gar um 62 Prozent auf 261 Millionen US-Dollar - Analysten hatten eigentlich mit weniger gerechnet. Die deutsche Ogilvy-Gruppe holt ihr international etabliertes Consulting-Angebot nun auch nach Deutschland. Unter Leitung von Strategiechefin Isabelle Schnellbügel hat ein aktuell sechsköpfiges Team die Arbeit aufgenommen. Zu den Kunden gehören zwei Automobilhersteller sowie ein global agierender Tabakkonzern. Bei BSH Hausgeräte gehen die Veränderungen im Management weiter. Nachdem Anfang Juli mit Uwe Raschke ein neuer CEO berufen wurde, gibt es jetzt auch Bewegung im Marketing. Mit Michael Bohn wird erstmals ein Gesamtverantwortlicher für die deutsche Marketingorganisation installiert. Uber verhandelt mit europäischen Supermarktketten über die Lebensmittellieferung. "Wir sprechen derzeit mit einer Reihe der großen Supermärkte in ganz Europa", heißt es von Seiten Ubers. Ein besonderes Momentum ergibt sich daraus, dass Amazon kürzlich 575 Millionen US-Dollar in Deliveroo investiert hat.


stats