HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen! Nach nur sieben Monaten sind wir schon am Ende – die Menschheit hat ihr Budget an natürlichen Ressourcen für dieses Jahr rechnerisch heute aufgebraucht, sprich: Ab sofort werden Ressourcen verbraucht, die nicht mehr im Lauf des Jahres nachwachsen. Würden alle Menschen konsumieren und wirtschaften wie die Deutschen, bräuchte man dafür die Ressourcen von drei Erden, sagen Umweltschützer. Die gute Nachricht: Das ist auch für die Bild ein Thema, das Bewusstsein wächst. Davon handeln auch zwei unserer Top-News von heute!
Bis vor kurzem galt Facebook noch als Nonplusultra in Sachen Social Media, jetzt sind Plattformen wie Instagram und Tik Tok ins Zentrum des Online-Marketings gerückt. Für Sahra Al-Dujaili, bei Otto verantwortlich für Social Media, ist es an der Zeit, Werbebudgets zu verschieben. Auf Instagram werde mehr mit Brand-Inhalten interagiert als auf Facebook, lautet nur eines ihrer Argumente. Wenn es gerade ein Zukunftsthema in der Autobranche gibt, dann die Elektromobilität. Nahezu alle großen Player bringen sich mit eigenen Modellen in Stellung. Das zeigt sich auch in den Werbeblöcken. Doch welche Marken treffen in ihren TV-Spots den richtigen Ton? System1 Research hat die Reaktionen von Verbrauchern auf Kampagnen von vier Autobauern ausgewertet. Ergebnis: Es gibt noch viel Luft nach oben. Nachhaltigkeit wird für Marken zur Pflicht. Allein in diesem Monat haben Tchibo, die Airline KLM und Rewe das Thema in den Mittelpunkt einer neuen Kampagne gerückt. Jetzt springt auch der Drogeriekonzern dm auf den Zug auf – und will Aufklärungsarbeit zum Thema Recycling leisten. In Deutschland hören knapp 15 Prozent aller Smartphone-User mindestens einmal pro Woche Podcasts. Das Audio-Format ist noch längst nicht in aller Ohren, aber der Markt wächst. Hier können sich Verlage als professionelle Produzenten profilieren – und einige tun das bereits, wie eine kleine Umfrage von HORIZONT zeigt. Personalisierte Angebote und die zielgenaue Adressierung selbst spitzer Zielgruppen gehören zu den großen Versprechen des digitalen Marketings. Bei der praktischen Umsetzung scheitern aber offensichtlich viele Unternehmen. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag von Content Echo, einem Anbieter von Marketing Automatisierung, hat gezeigt, wie breit die Schere von Anspruch und Wirklichkeit auseinander geht. Die Lufthansa denkt über den Umbau in eine Holding nach. Nach Handelsblatt-Informationen wird im Vorstand und mit Teilen des Aufsichtsrats von Europas größter Fluggesellschaft über eine neue Konzernstruktur diskutiert. Demnach forderten Investoren schon länger eine schlanke Holding, ähnlich wie bei der IAG, der Muttergesellschaft von British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus. Die Bloggerin und Historikerin Marie Sophie Hingst, die für ihre Biographie eine jüdische Familiengeschichte erfunden haben soll, ist tot. "The Irish Times" hatte berichtet, dass Hingst bereits am 17. Juli in Dublin tot aufgefunden worden war. Hingst war 2017 als "Bloggerin des Jahres" ausgezeichnet worden, der Preis wurde ihr später jedoch wieder aberkannt. Schaffen sich Data Scientists selbst ab, indem sie Algorithmen entwickeln, die ihre Arbeit übernehmen? Dr. Markus Eberl, Leiter der Analytics Practice bei Kantar und Referent auf der diesjährigen p&a Insights Konferenz, glaubt: Teilweise ja und stellt als Beleg die Arbeit von STAN (Social and Text AI and Natural Language Framework) vor. Aber noch gibt es Bereiche, die sich dem Zugriff der KI entziehen.
stats