HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Haben Sie am Amazon Prime Day Anfang der Woche auch kräftig Schnäppchen gejagt? Wenn ja, dann waren sie in guter und vor allem großer Gesellschaft: Rund 175 Millionen Produkte hat Amazon an den beiden Aktionstagen Montag und Dienstag weltweit verkauft - und damit mehr als an Black Friday und Cyber Monday zusammen. Weitere spannende Zahlen - unter anderem von DAZN, Eurosport und Netflix - gibt es in unseren wichtigsten Branchennews am Donnerstagmorgen.
Dicke Überraschung in der Fußball-Sommerpause: Wie die Bild berichtet, hat Eurosport seine TV-Rechte für die Bundesliga verkauft. Demnach soll sich der Streamingdienst DAZN für rund 70 Millionen Euro die Rechte gesichert haben und von der neuen Saison an unter anderem alle Freitagspartien live zeigen. Von Eurosport, DAZN und der Deutschen Fußball-Liga gab es bisher noch keine Bestätigung für den Deal. Netflix hat im zweiten Quartal deutlich weniger neue Kunden gewonnen als erwartet. Weltweit kamen bis Ende Juni lediglich 2,7 Millionen neue Bezahlabos hinzu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Netflix hatte fünf Millionen neue Nutzer erwartet. Die Aktie brach nachbörslich um mehr als zehn Prozent ein. Aber nicht alle Zahlen sorgten für schlechte Stimmung bei den Anlegern. Als bekannt wurde, dass Philip Missler von Amazon zu Pinterest wechseln würde, war das ein ziemlicher Hammer. Immerhin ist Amazon auch dank Missler im Werbemarkt inzwischen ein echtes Schwergewicht, während Pinterest gerade erst damit beginnt, um Budgets zu kämpfen. In seinem Antrittsinterview als Country Manager DACH & Nordics erklärt der erfahrene Manager seine Mission - und gibt sich angriffslustig. Deutsche Verbraucher probieren immer häufiger neue Produkte aus. Der Anteil der Verbraucher, die ihren Marken jahrelang treu bleiben, ist dagegen rückläufig. Das geht aus einer Studie von Nielsen hervor. Bei Kaffee und Tee sowie bei Pflegeprodukten achten die Deutschen am ehesten auf Markenprodukte. Es ist ein Satz, der bei Fleishman Hillard für Genugtuung, bei Bayer jedoch für lange Gesichter sorgen dürfte: "Aus Sicht des Rates liegt keinerlei Fehlverhalten im Hinblick auf die gültigen Kodizes oder Richtlinien vor." Mit diesen Worten schließt der Deutsche Rat für Public Relations die Untersuchung ab, in der man sich mit dem Fall der sogenannten Stakeholder-Listen bei der Bayer-Tochter Monsanto beschäftigt hat. Der Spielekonsolenhersteller Nintendo kann sein Engagement auf Social-Media-Plattformen innerhalb eines Monats mehr als verdoppeln. Im German Brand Ranking von Storyclash verbessert sich der japanische Hersteller damit von Platz zehn auf acht. Keine Veränderungen gibt es dagegen auf dem Siegertreppchen. Anfang des Jahres wurde Katarzyna Mol-Wolf als HORIZONT-Medienfrau des Jahres ausgezeichnet. Im Sommerinterview mit HORIZONT-Videoreporter Mirko Kaminski auf Fehmarn erzählt die Emotion-Verlegerin, was sich seither geändert hat und wie sie es schafft, mit ihrem Team immer nah an den Bedürfnissen einer anspruchsvollen und immer digitaler werdenden Zielgruppe zu bleiben. Vor drei Jahren hat Krombacher Vitamalz komplett übernommen und der Marke ein Facelift verpasst. Jetzt ist sie reif für eine Rückkehr ins TV. Ist das Werbe-Comeback, bei dem Krombacher mit Butter zusammenarbeitete, gelungen? Diese Frage kann Philipp Schneider beantworten. Der Head of Marketing von YouGov hat getestet, wie der Spot bei den Zuschauern ankommt.


stats