HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Machen digitale Medien dumm? So weit würde der Braunschweiger Neurobiologe Martin Korte zwar nicht gehen, er sagt aber auch: So, wie wir digitale Medien einsetzen, tun wir unserem Gehirn keinen Gefallen. Das Arbeitsgedächtnis des Menschen wird kleiner, wir können uns Dinge schlechter merken. Wir sollten wieder mehr Wissen selbst abspeichern, empfiehlt der Professor. Hier kommen als kleine Gedächtnisstütze die wichtigsten Branchennews am Donnerstagmorgen. 
Recma hat wieder größten deutschen Mediaagenturen ermittelt. Wer ist der Spitzenreiter, welche Agenturen haben zugelegt, welche haben Etats verloren? Wir präsentieren die Top 20 aus dem Recma-Ranking der größten Mediaagenturen Deutschlands. Der alte ist auch der neue SpitzenreiterNach wochenlangem Ringen hat sich der Spiegel-Verlag mit sich selbst und auch mit Gruner + Jahr geeinigt: Das Haus wird sich tiefer in Bertelsmanns Werbebündnis Ad Alliance integrieren. Dafür verzichtet G+J hier auf sein Vetorecht als Spiegel-GesellschafterAls Zentraleuropachef von Google ist man automatisch auch Top-Mann eines bei Medienhäusern höchst umstrittenen Unternehmens. Doch Philipp Justus betont das partnerschaftliche Verhältnis. Selbst Amazon bleibt von dieser Umarmungstaktik nicht verschont: "Amazon nutzt auch unsere Plattformen, um die Produkte, die sie verkaufen, zu vermarkten", sagt Justus im Interview mit HORIZONT OnlineAngesichts der geplanten Einführung einer nationalen Digitalsteuer in Frankreich erwägt die US-Regierung mögliche Gegenmaßnahmen. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer teilte am Mittwoch (Ortszeit) in Washington mit, er habe auf Anweisung von Präsident Donald Trump eine Untersuchung dazu eingeleitet, welche Auswirkungen die Digitalsteuer auf den US-Handel haben würdeVerbessert Werbung auf Facebook und Instagram die Markenwahrnehmung? Eine neue, von Facebook in Auftrag gegebene Studie mit neun Marken soll das belegen. Weiteres Ergebnis: TV ist fürs Branding top, stößt aber an seine Grenzen. Zusätzliches Geld sollte besser in die sozialen Medien fließenMercedes-Benz hat sich vorgenommen, die sogenannte Purpose-Kommunikation voranzutreiben. Zur Unterstützung wurde nach einem Pitch die Agentur Shanghai Berlin ausgewählt. Sie soll mithelfen, Führungskräften und allen Mitarbeitern zu vermitteln, wofür das Unternehmen eigentlich existiert und stehen willWer kann Digitalisierung besser - IT-Beratungen oder Digitalagenturen? In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online kam Lünendonk-Partner Mario Zillmann kürzlich zu dem Ergebnis, dass die Berater die Nase vorn haben. Niels Anhalt, Direktor der Nexum AG, hat beobachtet, dass es genau umgekehrt ist. Warum Berater aus seiner Sicht nicht gegen Digitalagenturen anstinken können, erläutert er in seiner ReplikTinder bietet den schnellen Zugriff auf das Date für Zwischendurch. Allein diese Option verändert das Beziehungsleben von heute grundsätzlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Kölner Rheingold Instituts zur tiefenpsychologischen Mechanik der populären Dating-App



stats