HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Es ist ein großer Meilenstein in der deutschen Geschichte: Heute auf den Tag genau vor 70 Jahren wurde das Grundgesetz verabschiedet. Die darin verankerten Werte sind in Zeiten von Diskriminierung, Hatespeech und einem zunehmenden Rechtsruck aktueller und relevanter denn je. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Donnerstagmorgen.
Die Ibiza-Affäre beschäftigt seit dem Wochenende ganz Österreich. Aber wie gelangte das Video, das ein ganzes Land in die Regierungskrise stürzte, überhaupt an die Öffentlichkeit? Die Zeit zeichnet den Weg des pikanten Clips jetzt nach (Paid). Demnach wollten Hintermänner das Video zunächst für eine siebenstellige Summe an Medien und Jan Böhmermann verkaufen. Als die ablehnten, wurden die Hintermänner nervös – und übergaben die Inhalte an Spiegel und Süddeutsche. Beim Rundfunk Berlin Brandenburg beginnt die Zukunft im Januar 2021. Die Arbeit der Redaktionen wird sich vom Sendeplatz entkoppeln. Der geplante Umbau ist radikal, und er hat Modellcharakter. Möglicherweise für die gesamte ARD. HORIZONT-Autorin Ulrike Simon erklärt, wie sich der RBB für das Ende des linearen Medienkonsums bereit macht. Google droht mal wieder Ärger mit europäischen Behörden. Wie die BBC berichtet, hat die irische Datenschutz-Kommission wegen möglichen Verstößen gegen die DSGVO eine Untersuchung gegen den Konzern eingeleitet. Dabei geht es um die Frage, ob Google mit seinem Targeting-System Ad Exchange in jeder Stufe einer Werbetransaktion personenbezogene Daten von Nutzern verarbeiten darf, um individualisierte Werbung auszuspielen. Serviceplan will es wissen: Die Agentur hat im HORIZONT-Kreativradar die Pole-Position übernommen und haut jede Woche neue kreative Projekte raus. Auch wirtschaftlich läuft es rund: Geschäftsführer Vincent Schmidlin rechnet mit einem satten Plus. Im Interview spricht er zusammen mit Kreativchef Matthias Harbeck über die Haltung der Gruppe gegenüber Awards, der Branche und der Gesellschaft. Unmittelbar vor Beginn der Europawahl sieht EU-Justizkommissarin Vera Jourová die Gefahr von Wahlmanipulation durch großangelegte Fake-News-Kampagnen nicht gebannt. "Die Tatsache, dass wir zu diesem Zeitpunkt nichts von einem großen Desinformations-Angriff wissen, heißt nicht, dass es ihn nicht gibt", so Jourová. Vielleicht sei ein solcher Angriff bislang einfach nicht entdeckt worden. Youtuber waren die ersten Stars des Social-Media-Zeitalters. Doch mittlerweile hat eine neue Plattform dem Videoportal von Google den Rang abgelaufen: Instagram ist bei den deutschen Verbrauchern das beliebteste soziale Netzwerk, um Influencern zu folgen. Das geht aus einer Umfrage von Rakuten Marketing hervor. Ein virtueller LeBron James, der in einem Foot Locker zum Dunk ansetzt. Oder der Pariser Eiffelturm, der plötzlich einen Regenbogen auskotzt. Wenn es um Augmented Reality (AR) geht, setzt Snapchat Maßstäbe wie kaum eine andere Social-Media-Plattform - und die Werbebranche honoriert das mit AR-Kampagnen. Doch die Wettbewerber bringen sich bereits in Stellung - unter anderem TikTok. Zum Abschluss eine freudige Meldung in eigener Sache: Unser HORIZONT-Kollege Roland Pimpl wird als einer von drei Fachjournalisten mit dem Karl-Theodor-Vogel-Preis der Deutschen Fachpresse ausgezeichnet. Den Preis erhält Pimpl für seinen Text "Liebes Tagebuch ...", einen fiktiven Tagebucheintrag, in dem er mit großer Fantasie, aber auch viel Fachwissen und Ideen zur Fortschreibung der derzeitigen Lebenswelt berichtet. Wir gratulieren! 


stats