HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Es tut sich was gegen Hass und Hetze im Internet. Unter dem Eindruck des Terroranschlags von Christchurch haben sich die großen Internetkonzerne bei einem Gipfel in Paris dazu verpflichtet, mehr gegen gewalttätige Inhalte im Netz zu unternehmen. Man darf gespannt sein, ob die angekündigten Maßnahmen Wirkung zeigen. Mehr dazu lesen Sie in den Top-Branchennews am Donnerstag. 
Im Kampf gegen Terrorvideos im Netz haben Internetgiganten wie Amazon, Facebook oder Google und 17 Staaten ein internationales Bündnis geschmiedet. Die Internet-Unternehmen begrüßten die Initiative und stellten mehr konkrete Schritte sowie Investitionen zum Kampf gegen Terror-Inhalte im Netz in Aussicht. Die Unternehmen sagten laut Aufruf zu, Inhalte mit terroristischem Inhalt sofort zurückzuziehenDer Medienkonzern RTL Group hat im ersten Quartal von seiner Produktionstochter Fremantle und Digitalgeschäften profitiert. Der Umsatz stieg um 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 1,5 Milliarden Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Im klassischen TV-Werbegeschäft musste die Bertelsmann-Tochter hingegen einen Rückgang hinnehmen.  Nach den großen Werbeshows in New York und den vergleichsweise lokalen Spezialwettbewerben Max Award und Best of Content Marketing sieht der Kreativradar gleich ganz anders aus: Serviceplan hat sich klar abgesetzt und führt die Rangliste an, mit der HORIZONT kontinuierlich die kreative Peformance der deutschen Agenturen unter die Lupe nimmt. Auf Platz 2 folgt die DDB Group Germany.  Uwe Storch, Media-Chef bei Ferrero und seit vergangener Woche neuer Vorsitzender des Kundenverbands OWM, legt gleich richtig los: Im Interview mit HORIZONT Online mahnt er echte Reformen bei AGF, Agma und Agof an und fordert von den US-Plattformen, ihre Walled Gardens weiter zu öffnen: "Der Markt benötigt den Zugang zu den Daten!"  Samsung will ein erstes Smartphone mit Unterstützung des superschnellen Mobilfunkstandard 5G noch im Juni in Europa auf den Markt bringen. In Deutschland werde das Modell Galaxy S10 in der 5G-Version zunächst über die Deutsche Telekom und Vodafone verfügbar sein, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. Einen genauen Stichtag nannte das Unternehmen nicht.  Die ARD muss eine Wahlwerbung der rechtsextremen NPD zur Europawahl nun doch ausstrahlen. Das Bundesverfassungsgericht gab einem Eilantrag der Partei am Mittwoch statt, wie am Abend in Karlsruhe mitgeteilt wurde. Die Vorinstanzen hätten zu Unrecht einen volksverhetzenden Inhalt angenommen, hieß es.  Nachdem in die Debatte über ein mögliches Komplettwerbeverbot für Zigaretten Bewegung gekommen ist, gehen das Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG) und der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) in Vorleistung: Die beiden E-Zigarettenverbände haben einen "Werbekodex für verantwortungsbewusste E-Zigarettenwerbung in Deutschland" vorgelegtWährend Kunden und Konkurrenz gespannt auf die von Bertelsmann in der vergangenen Woche erneut angekündigte Erweiterung des Werbebündnisses Ad Alliance zwischen der RTL-Gruppe, Gruner + Jahr und Spiegel warten, arbeiten die Münchner Mitbewerber Pro Sieben Sat 1 (P7S1) und Hubert Burda Media an einer stärkeren inhaltlichen Verknüpfung ihres bisher noch loseren Bündnisses




Themenseiten zu diesem Artikel:
stats