HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Zwei Monate nach dem Terroranschlag von Christchurch treffen sich heute die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mit anderen Regierungschefs zum Christchurch-Gipfel in Paris. Sie wollen unter anderem darüber beraten, wie Livestreams solcher Verbrechen künftig verhindert werden können. Facebook hat bereits erste Maßnahmen angekündigt. Das und mehr lesen Sie in unseren Top-News vor 9. 
Zwei Monate nach dem Facebook-Livestream des Angriffs auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch hat das Online-Netzwerk neue Einschränkungen für die Plattform angekündigt. So sollen Nutzer schon nach einer schwerwiegenden Regelverletzung "eine bestimmte Zeit lang" keine Live-Videos übertragen dürfen, teilte Facebook am Mittwoch mit. Die Ankündigung kam kurz vor dem Beginn des Christchurch-GipfelsGoogle hat auf dem Event Google Marketing Live in San Francisco verschiedene neue Werbeformate vorgestellt, darunter ein Tool, mit dem Unternehmen aus normalen Werbespots schnell und einfach 6-sekündige Bumper-Ads machen können. Außerdem sollen Nutzer besser entlang der Customer Journey erreicht werdenDie deutschen Presse-Großhändler planen die Gründung eines neuen Gesamtverbands. Das kündigten der Bundesverband Presse-Grosso und die Arbeitsgemeinschaft Presse-Vertrieb an. Die Gründungsversammlung findet am 22. Mai in Köln statt, wo die neue Interessensvertretung auch ihren Sitz haben wird. Der deutsche Pressegroßhandel steckt derzeit in einer Konsolidierungsphase.  Disney übernimmt die Kontrolle beim US-Videodienst Hulu und wird damit zu einem stärkeren Player im Streaming-Geschäft. Disney bekommt ab sofort die operative Führung bei Hulu und hat die Option, dem verbliebenen Partner NBC Universal aus dem Comcast-Konzern dessen Anteil von rund einem Drittel in einigen Jahren abzukaufen. Google will im Zuge seiner Datenschutz-Kampagne den Standort in München erweitern. Bis Ende dieses Jahres soll die Zahl der in München arbeitenden Entwickler auf mehr als 1000 verdoppelt werden, wie der Konzern mitteilte. Die Zahl der Spezialisten, die sich mit Themen rund um Sicherheit und Privatsphäre befassen, soll von etwa 100 auf rund 200 steigen. Der Markenwert von Wirecard hat sich im April erholt. In der monatlichen Momentaufnahme des HORIZONT Brand Tickers legt der Zahlungsdienstleister um 31 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro zu. Deutlich schlechter lief es dagegen für die Deutsche Telekom. Hier meldet das Tool einen Rückgang von 19 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro.  Fast meint man, die kuschlig-weiche Oberfläche des Viskose-Kaschmir-Gemischs zu fühlen. Doch das neue Herrenhemd gibt es bislang nur virtuell. Der Avatar als Schneiderpuppe – bei der Holy Fashion Group ist er schon Wirklichkeit. Seit 2017 hat der Hersteller von Marken wie Joop, Strellson und Windsor seine Abläufe konsequent digitalisiertSie lieben Bargeld, sind nicht besonders technikaffin und sorgen sich um ihre Daten - drei Narrative, die gerne über die deutschen Konsumenten bedient werden. Aber lässt sich das so pauschal sagen? Nein, glaubt Alexa von Bismarck vom Zahlungsanbieter Adyen. In unserer Gastbeitragsreihe "Nerd Alert" formuliert sie einen Appell für mehr technische Innovationen beim Einkaufen



stats