HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Der US-Komiker und "Family-Guy"-Schöpfer Seth MacFarlane ist für seinen bissigen Humor bekannt. Freche Seitenhiebe konnte sich der 45-Jährige auch nicht verkneifen, als er gestern auf Hollywoods "Walk of Fame" seine Sternenplakette enthüllte. Es sei eine besondere Ehre hier mit großen Legenden wie Donald Trump, Kevin Spacey, Michael Jackson und Bill Cosby verewigt zu sein, witzelte MacFarlane. Tatsächlich ehrenhaft dagegen: unsere wichtigsten Branchennews am Morgen.
Totgesagte leben länger: Viele Experten glaubten zuletzt, Snapchat habe den Wettbewerb mit Facebook und Instagram verloren. Doch jetzt überrascht der Instant-Messaging-Dienst mit dem ersten Nutzerzuwachs nach drei Quartalen. In den ersten drei Monaten des Jahres stieg die Zahl der Snapchat-User um vier Millionen auf 190 Millionen. Snaps Erlöse kletterten dank stark gestiegener Werbeeinnahmen im Jahresvergleich um fast 40 Prozent auf 320 Millionen Dollar. Reine Mediennutzung als Richtwert für Mediapläne zu nehmen, taugt nicht. Dieser Meinung ist Martin Krapf, Chef der Gattungsmarketinginitiative Screenforce. Im Interview mit HORIZONT betont Krapf, dass der Markt mehr auf die Reichweiten der Werbeplätze achten müsse: "Die Reichweite ist der Wachstumsmotor für Umsatzwachstum von Marken." Für Agenturen sind Automobilkunden trotz aller Sparankündigungen nach wie vor besonders attraktive Auftraggeber und gehören immer noch zu den Top-Umsatzbringern. Kein Wunder also, dass die Werber einiges tun, um mit den PS-Unternehmen ins Geschäft zu kommen. HORIZONT gibt einen Überblick über den Status quo bei ausgewählten Marken – und fragt bei anderen nach der künftigen Lösung.  Seit einem Jahr steht Kim Alexandra Notz an der Spitze von KNSKB+. Im Interview erläutert sie ihr Verständnis von modernem Marketing, spricht über ihr Verhältnis zu den Agenturgründern und sagt, warum sie niemals für ein Network wie BBDO arbeiten würde: "Das wäre für mich ein echtes Schreckensszenario. Da wäre ich doch ständig damit beschäftigt, Zahlen ans Headquarter zu reporten und irgendwelchen Rendite-Zielen nachzujagen." Ex-Formel-1-Fahrer Nico Rosberg begibt sich auf neues Terrain. Der 33-Jährige zählt zu den Mitgründern des Greentech Festivals. Im Rahmen des Formel-E-Grand Prix in Berlin bekommen damit die Themen Nachhaltigkeit, grüne Technologie und Elektroautos eine Bühne. Im HORIZONT-Interview schildert Rosberg zusammen mit Formel-E-Gründer Alejandro Agag die Hintergründe. Das Desaster der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM 2018 hat dem Interesse am Fußball generell geschadet. Das geht aus einer Studie der Universität Hohenheim hervor. So ist das Interesse der Deutschen an den Spielen der deutschen Nationalelf stark eingebrochen, aber auch die nationalen und internationalen Wettbewerbe lassen viele Menschen kalt.  Zu den klassischen Influencern, die durch Youtube, Instagram und Co. kontinuierlich Reichweite und Relevanz aufgebaut haben, gesellen sich immer öfter auch Personen, die durch ihre Teilnahme an TV-Shows eine große Masse an Menschen erreichen können. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt Influencer-Experte Kevin Tewe, warum die sogenannten TV-Show-Influencer für Marken aber nur bedingt relevant sind. Auf Instagram gewähren Profi-Handballer Michael "Mimi" Kraus und seine Frau Isabel lustige und intime Einblicke in ihr Familienleben - und zwar sehr erfolgreich, wie die exklusive Influencer-Auswertung von Media-Part für März zeigt. Welche Social-Media-Stars mit ihren Postings ebenfalls viele Likes und Kommentare generierten und welche nicht, hat Media-Part wie jeden Monat für HORIZONT Online ermittelt.


stats