HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Er tut es wirklich: Der deutsche Basketball-Star Dirk Nowitzki hat in der vergangenen Nacht angekündigt, nach dieser NBA-Saison und über 20 Jahren bei den Dallas Mavericks seine glorreiche Karriere zu beenden. In seinem letzten Heimspiel für die Mavericks gelangen dem 40-Jährigen beim 120:109-Erfolg gegen die Phoenix Suns noch einmal satte 30 Punkte. Wir verneigen uns vor einer echten Legende! Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Mittwochmorgen.
Chaichana Sinthuaree ist seit zwei Jahren CEO von Ogilvy in Deutschland. Im großen HORIZONT-Interview erklärt er, warum und wie er die Agentur umgebaut hat, weshalb New Work für die Millenial-Generation so wichtig ist, warum Accenture nicht so gefährlich ist wie viele glauben - und was die größten Enttäuschungen des digitalen Zeitalters sind. Nach zehnmonatiger Sendepause startet O2 wieder ein eigenes TV-Angebot. Ab Anfang Mai tritt die Marke von Telefónica Deutschland mit O2 TV gegen Magenta TV (Deutsche Telekom) und Giga TV (Vodafone) an. Die Fernseh-Offensive, bei der die Münchner mit Waipu.tv kooperieren, dürfte aber auch die Entscheider der Kabelnetzbetreiber in Aufruhr versetzen. Der digitale Nachlass ist ein sensibles Thema - vor allem in den sozialen Netzwerken. Facebook hat nun angekündigt, auf den Profilen von Verstorbenen einen "Tributes"-Bereich einzurichten, in dem Freunde und Verwandte Gedenknachrichten hinterlassen können. Verwaltet werden kann der Bereich lediglich von dem Nutzer, den der Profilbesitzer zu Lebzeiten als Nachlasskontakt eingerichtet hat. Kein Jahr bei den Cannes Lions ohne Anpassung der Jury-Guidelines. In diesem Jahr sollen die Juroren des größten Kreativfestivals der Welt vor allem darauf achten, ob in eingereichteten Arbeiten schädigende Stereotype manifestiert werden. Die Änderung ist die Konsequenz aus der Zusammenarbeit der Veranstalter mit der Unstereotype Alliance, einer Initiative von UN Women, P&G, Unilever und weiteren großen Werbungtreibenden. Mit dem "Flash Briefing Skill" können sich Nutzer von Amazons Sprachassistentin Alexa seit einiger Zeit die wichtigsten Kurznachrichten von Mediendiensten vorlesen lassen. Jetzt baut Amazon den beliebten Dienst aus und erweitert ihn um ausführliche Meldungen. Zum Start können die User Long-Form Content von Bloomberg, CNBC, CNN, Fox News, Newsy and NPR abrufen. Als Mark Zuckerberg 2004 gemeinsam mit Freunden Facebook gründete, war er 20 Jahre alt. Heute ist er Mitte 30. Mit seinem Erfinder ist auch das soziale Netzwerk gealtert. Junge Menschen zieht es längst auf andere Plattformen - weil die Alleinstellungsmerkmale haben, die die Teens und Twens stärker ansprechen. Wir erklären, warum Instagram, TikTok und Co Facebook bei der jungen Zielgruppe den Rang ablaufen. Fachkräfte im digitalen Marketing sind rar und hart umkämpft. Bei der Ausbildung der Online-Werbeprofis von morgen spielen Agenturen eine zentrale Rolle - weil die schulische und universitäre Ausbildung den Anforderungen der Branche nur unzureichend gerecht wird, meint Wolfgang Schilling, Gründer und Geschäftsführer der Performance Marketing Agentur Ad Agents, in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online. Wenn es um das Bezahlen via Smartphone geht, scheinen die deutschen Verbraucher ihre anfängliche Skepsis ein Stück weit verloren zu haben. Diesen Schluss lassen zumindest die Ergebnisse einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens PwC zu. Denn allen Unkenrufen zum Trotz ist Mobile Payment in Teilen der Gesellschaft offenbar weit verbreitet. Die jungen Verbraucher geben dabei den Weg vor.


stats