HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Der Frühling legt eine Pause ein - zumindest in der Westhälfte der Republik. Dort ist es heute und morgen trüb und regnerisch. Am Alpenrand und im Schwarzwald fällt sogar noch einmal Schnee. Pünktlich zum Wochenende wird es dann wieder wärmer. Bis dahin heißt es abwarten und Tee trinken. Hier kommen zum Warmwerden die Top-Branchennews am Mittwoch.
Jahrelang ergab sich bei einem Blick auf das Ranking der Inhaberagenturen dasselbe Bild: Serviceplan führt die Liste mit einem gewaltigen Vorsprung an und wächst sogar auf hohem Niveau noch kräftig. Im vergangenen Jahr wuchs Serviceplan im deutschen Markt mit einem Plus von 0,77 Prozent aber deutlich schwächer als die Hauptwettbewerber. Die Führungsspitze von Youtube hat offensichtlich jahrelang Hinweise von Mitarbeitern vor Fake News und anderen fragwürdigen Inhalten ignoriert. Das berichtet Bloomberg. Alles sei dem Ziel untergeordnet worden, das Engagement auf der Seite zu steigern. Youtube-Chefin Susan Wojcicki habe entsprechende Hinweise mit dem Argument abgetan, ihre Aufgabe sei es lediglich, das Unternehmen zu leiten.  Die rechtskonservative Regierung in Österreich will heute die Einführung einer nationalen Digitalsteuer beschließen. Internet-Unternehmen mit einem weltweiten Jahresumsatz von mindestens 750 Millionen Euro müssten in Österreich dann künftig fünf Prozent Steuern auf online erzielten Werbegewinn zahlen, hieß es dazu aus österreichischen RegierungskreisenDas Personalkarussell bei Deutschlands drittgrößtem Lebensmittelhändler, der Schwarz-Gruppe mit ihren Töchtern Lidl und Kaufland, dreht sich weiter: Wenige Wochen nach Kaufland-Chef Patrick Kaudewitz räumte am Dienstag auch Lidl-Chef Jesper Hojer seinen Posten, wie Lidl mitteilte.  Die TUI Group hat eine neue Chief Creative Officer. Anna Laestadius übernimmt die globale Markenführung zusätzlich zu ihrem Job als CMO TUI Nordic. Die Managerin folgt auf Barbara Haase, die sich zu Sky verabschiedet hat. Laestadius arbeitet seit 2015 für den Touristikkonzern.  Abos für Streamingdienste haben dem weltweiten Musikmarkt das stärkste Wachstum seit Jahrzehnten beschert. Der globale Umsatz der Musikindustrie stieg im vergangenen Jahr um 9,7 Prozent auf 19,1 Milliarden Dollar, wie der Branchenverband IFPI am Dienstag mitteilte. Es war der größte Zuwachs seit Beginn der IFPI-Datenerhebung 1997 - und das vierte Wachstumsjahr in Folge.  Calida war mal ein lupenreiner Wäscheproduzent. Doch veränderte Kundenwünsche und Wettbewerbsdruck wandeln die Gruppe zu einem Omnichannelhändler mit klarer Digitalstrategie und einer voll kompostierbaren T-Shirt- und Wäsche-Serie.  Große und kleine Deals mit Influencern gehören mittlerweile zum täglichen Brot der Werbeindustrie. Der Erfolg einer Kampagne hängt jedoch vor allem von der bestmöglichen Auswahl des Kooperationspartners ab. Norman Röhlig, Agenturchef von RSA Media, erklärt in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online, welche Fehler bei den meisten Deals gemacht werden.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats