HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Pünktlich zum Frühlingsanfang steigen die Temperaturen in ganz Deutschland zum Wochenende auf bis zu 20 Grad und es wird überall herrlich sonnig. Genießen Sie die Sonnenstrahlen und kommen Sie gesund und munter in die freien Tage - mit unseren wichtigsten Branchennews am Freitagmorgen.
Redakteure von ARD-Aktuell haben sich mit einem Brandbrief an die ARD-Intendanten gewendet. Darin werfen sie "Tagesschau"-Chef Kai Gniffke vor, Gebührengelder zweckentfremdet zu haben. Das berichtet die Berliner Morgenpost (Paid). Konkret geht es darum, dass Gniffke die Nachtschicht der Redaktion abgeschafft und angeordnet habe, dass in Nächten mit hohem Nachrichtenaufkommen die 4:40-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" unter dem Vorwand von "redaktionellen Gründen" ausfallen soll. 39 Prozent der Deutschen lehnen einer Umfrage zufolge Upload-Filter ab. Fast jeder zweite Befragte traut sich zu diesem Thema kein Urteil zu - und nur 15 Prozent befürworten die umstrittene Filtersoftware. Das ist das Ergebnis des jüngsten "Deutschlandtrends" für das ARD-"Morgenmagazin". Am Dienstag debattiert das Europaparlament erneut über den Vorschlag zur EU-Urheberrechtsreform - und stimmt voraussichtlich auch ab. Können die deutschen Vermarkter im digitalen Werbemarkt noch irgendetwas ausrichten gegen Google, Facebook und Co - oder ist das Spiel im Grunde gelaufen? Im Interview mit HORIZONT macht der Unilever-Manager Arne Kircherm den deutschen Playern Hoffnung - allerdings nur dann, wenn sie jetzt möglichst schnell ihre Hausaufgaben erledigen und schlagkräftige Allianzen schmieden. Erst pädophile Inhalte im Umfeld von Youtube-Videos, dann das Christchurch-Video - Google und Facebook haben dieser Tage wieder alle Hände voll damit zu tun, auf ihren Plattformen für ein sicheres Nutzungs- und Werbeumfeld zu sorgen. Die OWM hat nach den jüngsten Vorfällen ihre Mitglieder dazu befragt, wie viele tatsächlich ihre Werbeaktivitäten bei Facebook und Youtube aus Eis gelegt haben. Passwörter von vielen Millionen Facebook-Nutzern sind für Mitarbeiter des sozialen Netzwerks im Klartext zugänglich gewesen. Allerdings habe das Unternehmen keine Hinweise darauf, dass jemand intern missbräuchlich darauf zugegriffen habe, so Facebook in einem Blogbeitrag. Die Passwörter seien auch für niemanden außerhalb des Unternehmens sichtbar gewesen. Die Influencerin Pamela Reif muss Links zu Markenherstellern in ihren Instagram-Fotos künftig als Werbung kennzeichnen. Die 22-Jährige verlor am Donnerstag vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess um Schleichwerbung. Der Berliner Verband Sozialer Wettbewerb hatte in drei Fällen eine Unterlassungsverfügung gegen die 22-Jährige erwirkt. Reif will nun in Berufung gehen. Personalisierte Onlinewerbung gilt seit Jahren als eine der großen Verheißungen im digitalen Marketing. Eine Umfrage des Beratungsunternehmens PwC bestätigt jetzt, dass 70 Prozent der deutschen Internetnutzer programmatisch ausgespielte Onlinewerbung zumindest manchmal bewusst wahrnehmen. Dabei sind Männer deutlich empfänglicher für individuelle Werbebotschaften als Frauen. Spätestens seit der Einführung von "Same Day Delivery" hat sich Amazon als bequeme Alternative zum schnellen Shopping-Ausflug etabliert. Die Folgen sind bereits allgegenwärtig. Dennoch sollten stationäre Händler nicht die Flinte ins Korn werfen. Retailexperte Mathias Gehrckens von Accenture gibt in seinem Gastbeitrag sechs Tipps, wie sich Retailer gegen die Übermacht der Online-Riesen zur Wehr setzen können.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats