HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt! Das dürfte kein entspannter Abend für Mark Zuckerberg gewesen sein. Seine Dienste Facebook, Whatsapp und Instagram waren für tausende Nutzer in Deutschland und weltweit stundenlang nicht erreichbar. Via Twitter hat Facebook die Ausfälle bestätigt. Die Gründe für die Probleme bleiben offen, einen Cyberangriff schloss das US-Unternehmen aber aus. Einen Ausfall für HORIZONT Vor 9 wird es nicht geben. Hier sind wie gewohnt die Top-Branchennews am Morgen.
Wegen eines schwächelnden Werbegeschäfts hat RTL in Deutschland ein Umsatzminus verbuchen müssen. Die Erlöse sanken im vergangenen Jahr um 2,8 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Euro, wie die RTL Group am Mittwochabend mitteilte. Grund für das Minus: Der heiße Sommer, die Fußball-Weltmeisterschaft und die Olympischen Winterspiele im vergangenen Jahr - die Sport-Events liefen bei der Konkurrenz. Mark Zuckerberg hat in der vergangenen Woche in einem umfangreichen Facebook-Post angekündigt, das Online-Netzwerk stärker auf den Schutz der Privatsphäre auszurichten. Diverse Angebote des Konzerns sollen eine Komplett-Verschlüsselung nach dem Vorbild von WhatsApp bekommen. Was bedeutet das für die Werbeindustrie? Es ist sein erstes großes Interview als Director Brand Marketing & Strategy von Opel. De facto verantwortet Tobias Gubitz in dieser Rolle die Markenwerbung des Rüsselsheimer Autobauers. Im Gespräch mit HORIZONT erklärt der 44-Jährige, was sich nach dem Verkauf an PSA verändert hat und warum man zum früheren Agenturpartner McCann zurückgekehrt ist. Außerdem sagt er, wie es mit Testimonial Jürgen Klopp und dem neuen Claim weitergeht.


Mitte vorigen Jahres ist Michael Kutschinski als Co-Kreativchef der deutschen Ogilvy-Gruppe ausgeschieden. Damals war noch unklar, wohin es den 53-Jährigen zieht. Jetzt steht sein neuer Arbeitgeber fest: Kutschinski schließt sich der Serviceplan-Gruppe an und wird Geschäftsführer bei deren Digitalsparte Plan.Net, genauer gesagt Kreativchef bei dem auf User Experience spezialisierten Ableger Plan.Net UX in Hamburg.

In den USA wurden 2018 65,7 Milliarden Interaktionen mit Inhalten von Marken, Unternehmen und Publishern auf Facebook, Instagram und Twitter registriert - im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 2,2 Milliarden. Laut der State of Social Media Analyse von Shareablee liegt das vor allem an Facebook. Bei dem Social Network ging die
Anzahl der generierten Interaktionen um satte 39 Prozent gesunken sind. Ordentlich zugelegt hat dagegen Instagram mit plus 22 Prozent. Die Entwicklungen in Deutschland sind ähnlich, schreibt Futurebiz. Google hat seine Bemühungen gegen schlechte und irreführende Anzeigen im Internet im vergangenen Jahr intensiviert. Insgesamt führte der Internetkonzern im vergangenen Jahr 31 neue Werbe-Richtlinien ein und sperrte über 2 Milliarden Anzeigen - mehr als sechs Millionen pro Tag. Ein besonderes Augenmerk will Google in diesem Jahr auf Wahlwerbung legen.


Vor ziemlich genau einem Jahr kündigte Zalando an, bis zu 250 Marketing-Stellen durch Künstliche Intelligenz zu ersetzen - und zettelte damit eine Branchendiskussion über die Zukunft der Arbeit an. Die große Frage damals wie heute: Gefährdet KI Arbeitsplätze oder macht sie die Arbeit nur einfacher? Einer aktuellen Studie der Group M zufolge befürchten deutsche Arbeitskräfte vor allem ersteres.

Andreas Onnen ist Head of Analytics und Insight bei Procter & Gamble. Im Interview mit planung&analyse macht er deutlich, welchen Stellenwert Marktforschung für den Konsumgüterriesen hat und wie die Kampagne das "Beste im Mann" gedacht war.

stats