HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Sieben Kreppel hat ein geschätzter Kollege aus der HORIZONT-Redaktion mal an einem Faschingsdienstag verdrückt - damit konnte bislang keiner mithalten. Heute gibt's bei uns im Verlag mal wieder Krapfen bis zum Abwinken. Bevor wir uns hier auf Rekordejagd begeben, servieren wir Ihnen aber erst mal die Branchennews an diesem Morgen. 

AT&T als Eigentümerin von WarnerMedia verordnet dem Medienkonzern eine umfassende Restrukturierung, im Zuge derer der ehemalige ORF-Generalintendant und RTL-Chef Gerhard Zeiler als Chief Revenue Officer des Gesamtkonzerns für das gebündelte Verkaufsgeschäft zuständig wird. Die Personalie ist eine von vielen, mit denen AT&T WarnerMedia für den kommenden Kampf der Streaming-Riesen fit machen will. Bereits im vergangenen Jahr landete die indische Arbeit "Share The Load" von Ariel und BBDO an der Spitze des WARC-100-Rankings der effizientesten Werbekampagnen der Welt. 2019 kann das Land sein Ergebnis noch einmal verbessern: Die drei erstplatzierten Kampagnen des WARC-100-Rankings stammen allesamt aus Indien. Zudem landen McCann New Delhi und Ogilvy Mumbai an der Spitze der effizientesten Agenturen der Welt. Im Februar konnte der Kindersender Disney einen neuen Marktanteilsrekord von 14 Prozent bei den 3- bis 13-Jährigen verkünden. Am 23. Februar hatte Disney mit der Sonderprogrammierung "Miraculous Tag" einen Tagesmarktanteilrekord von 24,8 Prozent erreicht, in der Kernzielgruppe der 6- bis 9-Jährigen waren es sogar 30,3 Prozent. Senderchef Thorsten Braun erklärt, wie der Abstand zu Marktführer Super RTL weiter verringert werden soll. Sky will Kabelnetzbetreiber und Satelliten-TV-Anbieter obsolet machen und startet mit Sky X ein neues Streaming-Produkt in Österreich, das Sky Ticket ablösen wird. Wie das Medienmagazin DWDL.de berichtet, will Sky X mit weniger Paketen, transparenten Preisen und zusätzlichen linearen Sendern punkten. Mache man in Österreich gute Erfahrungen, werde es Sky X über kurz oder lang wohl auch hierzulande geben. Eigentlich ist Zwei-Faktor-Authentifizierung eine der einfachsten Maßnahmen, ein Konto vor Hackern zu schützen. Nicht so bei Facebook, wie Cnet.com und andere US-Medien berichten. Hier wird die Telefonnummer für Targeting eingesetzt – und kann von dritten zur Identifikation der Kontoinhaber benutzt werden. Facebook kommt aus den schlechten Schlagzeilen einfach nicht raus. In Berlin wirbelt derzeit ein Schwesternpaar die Kreativszene auf. Goalgirls heißt die junge Agentur von Kaddie, 26, und Helena Rothe, 25, die sich auf Erlebnismarketing, Social-Media-Kampagnen und Events spezialisiert hat. Das Besondere an dem Start-up: Es arbeiten nur Frauen für Goalgirls. Was dahinter steckt, und warum die beiden Schwestern ihre Agentur zu einer "Co-Creagency" mit bis zu 500 weiblichen Kreativen ausbauen wollen, haben sie HORIZONT Online verraten. Die Themen Gender Equality und kulturelle Vielfalt nehmen in den gesellschaftspolitischen Debatten auf der ganzen Welt eine immer größere Bedeutung ein – und spielen folglich auch in der Arbeitswelt eine bedeutende Rolle. Eine globale Studie der Schweizer Personalberatung Egon Zehnder zeigt jetzt, dass die Bedeutung von Diversität in der Unternehmenskultur von den verschiedenen Generationen ganz unterschiedlich wahrgenommen wird. Seit jeher versuchen Unternehmen, mit einprägsamen Sounds akustische Aufmerksamkeit zu erlangen. Mit den wachsenden Möglichkeiten bidirektionaler Interaktion werden Kunden kommunikativ immer anspruchsvoller. Moritz Heimsch, Chief Operations Officer bei der Frankfurter Digitalberatung Candylabs, erklärt in seinem Gastbeitrag, warum sich die Marketingbranche unweigerlich auf die nächste Evolutionsstufe der akustischen Markenpräsenz zubewegt.




Themenseiten zu diesem Artikel:
stats