HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Ab heute verteilt Heidi Klum auf Pro Sieben wieder Fotos an junge Frauen, die hübsch aussehen, lässig posen und geradeaus laufen können. Die Show "Germanys Next Topmodel" geht in die 14. Staffel. Wir starten mit den wichtigsten Branchen-News in den Tag und vergeben acht Fotos an die folgenden Nachrichten:
Das Bundeskartellamt wirft Facebook vor, seine Marktmacht zu missbrauchen – zum Nachteil der Nutzer. Heute um 10 Uhr will die Behörde bekanntgeben, ob es von Facebook verlangen wird, das Sammeln von Daten in Deutschland einzuschränken. Dabei könnte es auch dem "Gefällt mir"-Button an den Kragen gehen. Trotz rückgängiger iPhone-Umsätze hat sich Apple an der Börse an die Spitze zurückgekämpft und ist wieder das wertvollste Unternehmen der Welt. 821,5 Milliarden US-Dollar ist der Konzern aktuell wert. Microsoft und Amazon hatten Apple im Dezember 2018 vom Thron geworfen. Wenn es ein Werbemedium gibt, das derzeit Oberwasser hat, dann Out of Home. Für den deutschen Markt hat Zenith erst kürzlich in seinem Forecast für 2019 ein Plus von 3,6 Prozent vorhergesagt. Dass diese Prognose keinesfalls zu hoch gegriffen - und Deutschland keine Ausnahme - ist, zeigt jetzt eine Analyse von Magna und Rapport. Das Digitalgeschäft der New York Times hat zum Jahresende überraschend kräftig zugelegt. Im vierten Quartal kamen 265.000 Abo-Kunden hinzu, wie die New York Times Company - der Verlag hinter der US-Tageszeitung - mitteilte. Damit habe man den höchsten Zuwachs seit dem US-Wahlkampf 2016 verbucht. Heute startet die Fortsetzung von "The Lego Movie", mit dem der dänische Spielwarenriese Marketinggeschichte geschrieben hat. Und Rebecca Snell, Marketingchefin für die DACH-Region, will auch mit Teil 2 die ohnehin schon hohen Erwartungen noch einmal übertreffen. Im Exklusiv-Interview verrät die Lego-Managerin, was hinter dieser Content-Strategie steckt. Die Zeitungsverleger in Deutschland haben eine Einigung zwischen Deutschland und Frankreich bei der umstrittenen Reform des EU-Urheberrechts begrüßt. Der Kompromiss sieht vor, dass es für kleinere Unternehmen künftig Ausnahmen bei Artikel 13 der Urheberrechtsreform gibt. Plattformen wie Youtube sollen dadurch stärker in die Pflicht genommen werden. Der für Ende des Jahres erwartete Streamingdienst von Disney soll neben den bekannten Marvel-Verfilmungen und Co auch Disney-fremde Inhalte zeigen, kündigt das Unternehmen an. Der Netflix-Herausforderer hat beispielsweise die zehnteilige CBS-Serie "Diary of a Female President" geordert. In vier Wochen steigt in Austin auf der South by Southwest wieder eine der weltweit größten Tech- und Musikpartys. André Gebel von der Coma AG in München reist dieses Jahr zum vierten Mal nach Texas und liefert in der Gastbeitragsreihe "Nerd Alert" für HORIZONT Online das ultimative Survival Package für Erstlinge auf der SXSW.
stats