HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Gestern Abend wurden die besten TV-Produktionen aus 2018 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Der große Gewinner war eine Überraschung: Der ARD-Mehrteiler "Gladbeck" über das Geiseldrama von 1988 gewann drei Auszeichnungen. Damit lief er den als Favoriten gehandelten Serien "Bad Banks" (ZDF/Arte) und "Das Boot" (Sky) den Rang ab. Wenn Sie die Produktionen noch nicht gesehen haben, sind sie ein Tipp für's Wochenende. Aber nun starten Sie erst einmal gut in den Freitag - mit den wichtigsten Branchennews am Morgen. Ein starkes Weihnachtsgeschäft und boomende Cloud-Services haben Amazon einen glänzenden Jahresabschluss beschert. Im vierten Quartal kletterten die Erlöse im Vorjahresvergleich um 20 Prozent auf umgerechnet 63,3 Milliarden Euro, wie der Onlinehandels-Riese am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Analog dazu wächst auch das Werbegeschäft rasant: Laut Adage machte Amazon 2018 mehr als 10 Milliarden Dollar Umsatz mit Werbung. Die wertvollste deutsche Marke kommt nicht etwa aus München oder Berlin - sondern aus dem beschaulichen Rhein-Neckar-Städtchen Walldorf. Nach den Berechnungen von WPP und Kantar ist der Wert der Marke SAP im vergangenen Jahr erneut um 4 Prozent gestiegen - auf satte 50,9 Milliarden US-Dollar. In dem zum zweiten Mal erstellten BrandZ-Ranking der "Most Valuable German Brands" erobert SAP damit erneut die Spitze - gefolgt von Telekom und BMW. Mit Sinner Schrader hat Matthias Schrader vor Jahren schon einmal einen Ausflug ins Geschäft mit Programmatic Media versucht. Damals ging es schief, das Experiment kostete viel Geld. Im gemeinsamen Interview mit der eigens für dieses Thema verpflichteten Managerin Nina Haller erklärt er, warum er es jetzt unter dem Dach von Accenture Interactive noch einmal probiert. Ist die Statistik des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft ZAW noch zeitgemäß? Nein, findet Klaus-Peter Schulz, Geschäftsführer des Verbandes Organisation der Mediaagenturen (OMG). Die stets im Mai für das Vorjahr veröffentlichte Berechnung des Netto-Werbeumsatzes der Werbeträger zeichnet aus seiner Sicht ein unvollständiges Bild – und vor allem eines, das Deutschland als digital rückständig erscheinen lässt, obwohl es das nicht ist. Am Sonntag steigt mit dem Super Bowl in Atlanta das größte Sport-Event des Jahres. Nach einem Jahr Werbepause gibt Mercedes zum größten Sport-Medienspektakel der Welt wieder Gas. Warum die Automarke sich die sündhaft teuren Werbeminuten im US-Fernsehen wieder leistet, hat unser US-Korrespondent Sebastian Moll aufgeschrieben. Vodafone gehört zu den ersten Top-Marken in Deutschland, die E-Sports als strategisch wichtiges Betätigungsfeld im Sponsoring identifiziert haben. Seit 2017 sponsert das Unternehmen das deutsche Team Mousesports, ein Jahr später folgten Engagements bei der ESL und bei dem Fifa-Team des VfL Wolfsburg. Auf dem Spobis präsentierte Gregor Gründgens, Marktetingchef bei Vodafone in Deutschland, seine Learnings aus den beiden vergangenen Jahren. Out of Home entwickelt sich immer mehr zum Lieblingskind der Marketer und Mediaplaner - neben Digital natürlich. Und das wird auch erst einmal so bleiben, ist Andreas Prasse überzeugt, Geschäftsführer beim Branchenriesen Wall Decaux. Im Video-Interview mit HORIZONT Online betont er: "Der Fair Share von Außenwerbung liegt bei mindestens 10 Prozent!" Die Agenturwelt ist im Umbruch: Im letzten Jahr bewegten vor allem Accenture-Akquisitionen, Zusammenlegungen und Customized Agencies die Branche. Doch wie sieht das Agenturmodell der Zukunft aus? Es gibt keins, meint Andreas Gruhl, Co-Gründer und Geschäftsführer von Aller Best. Welche anderen Faktoren seiner Ansicht nach mehr Aufmerksamkeit bekommen sollten, erklärt er in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats