HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Eine Woche nach dem Start der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" beginnt heute im australischen Dschungel die Rauswurfphase. Und hoffentlich geht zum letzten Mal Gisele Oppermann in die Dschungelprüfung. Sie verstehen nur Bahnhof? Dann interessiert Sie vielleicht eher, dass heute die Bundesliga-Pause vorbei ist. Der FC Bayern trifft auf die TSG Hoffenheim. Wir sagen TGIF und wünschen einen guten Start ins Wochenende mit unseren wichtigsten Branchennews am Morgen.
Netflix bleibt auf der Erfolgsspur. Der bislang vor allem für Serienhits bekannte Streaming-Service landete zuletzt auch mit seinen Filmen Volltreffer, was zahlreiche neue Kunden bescherte. Weltweit wurden im 4. Quartal 2018 unterm Strich 8,8 Millionen neue Bezahl-Abos verbucht, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im US-Heimatmarkt kamen 1,5 Millionen neue Kunden hinzu, international 7,3 Millionen. Die Blockchain-Technologie könnte das Geschäft der Mediaagenturen grundlegend verändern. Das geht aus der OMG Preview 2019, der jährlichen Mitgliederbefragung der Organisation der Mediaagenturen, hervor. Die größten Chancen für die Technologie sehen die Befragten in den Bereichen Einkauf, E-Commerce, Payment und Verification. "Nichts ist so beständig wie der Wandel", hat der griechische Philosoph Heraklit bereits vor 2500 Jahren gesagt. Für die Marketing- und Medienwelt ist der Satz zum neuen Mantra geworden, denn selten hat sich Veränderung so schnell vollzogen wie seit dem Aufkommen der Digitalisierung. Im Mediabereich sind es fünf große Entwicklungen, die Marketers, Vermarkter und Agenturen umtreiben und die dazu führen, dass neu gedacht werden muss.


Die IVW hat am Donnerstag die Auflagenzahlen für das 4. Quartal 2018 veröffentlicht. Der Trend der vergangenen Jahre setzt sich fort: Die allermeisten Zeitschriften und Zeitungen liegen erneut im Minus. Hart getroffen hat es erneut den Stern, der unter die Marke von 500.000 verkauften Heften fällt. Aber es gibt auch positive Ausnahmen.  Am Dienstag hat das britische Parlament den Brexit-Plan von Premierminsiterin Theresa May abgeschmettert. Jetzt steht alles wieder auf Null und es könnte sein, dass Großbritannien am angepeilten Austrittsdatum ohne Deal aus der EU ausscheidet. Britische Marketingverbände fordern nun aus Angst vor Isolation von der Regierung einen alternativen Plan. Am 25. Mai 2018 trat die DSGVO in Kraft - viele Unternehmen haben sich erst auf den letzten Drücker auf die neuen Datenschutz-Regeln vorbereitet. Offenbar haben es nicht alle geschafft: Laut einem Bericht des Handelsblatt wurden bundesweit bislang in 41 Fällen DSGVO-Bußgelder verhängt. Zudem laufen derzeit "sehr viele" weitere Verfahren, wie die Behörden dem Medium mitteilten. Die Verstöße betreffen vor allem kleinere Unternehmen. Satte 1,36 Milliarden US-Dollar bietet der Medienkonzern Digital First Media (MNG) für Gannett. Das Ziel: Die Sanierung des Medienhauses, das unter anderem die "USA Today" verlegt. Klingt erst einmal nicht schlecht. Doch für Gannett und seine Mitarbeiter wäre der Deal wohl ein schlechter. Denn dem Hedge Fonds Alden Global Capital, der hinter MNG steht, liegt nicht wirklich etwas am Journalismus. Werbungtreibenden stehen zahlreiche Testimonials aus der Influencer-Szene zur Auswahl. Doch mit welchem Social-Media-Star oder -Sternchen lohnt sich eine Kooperation? Zur Orientierung stellen HORIZONT Online und Influencer DB in der monatlichen Serie "3 Influencer to watch" drei Instagrammer vor, die im vergangenen Monat besonders auf sich aufmerksam gemacht haben. Diesmal konnten Sarina Nowak, Giulio Gröbert und Ben Kauer überzeugen. 

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats