HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Ob, wann und wie sich Großbritannien aus der EU verabschiedet, ist  nach dem gestrigen "No" des britischen Parlaments zum Brexit-Deal nach wie vor unklar. Ähnlich nebulös ist ein anderer Abschied. Nämlich der von Amir Kassaei aus der Werbebranche. Als DDB-Kreativchef hört er sofort auf, bei der Seat-Agentur C14torce will er aber noch etwas weitermachen, um sich dann irgendwann ganz zu verabschieden. "Ich werde Werbung nicht vermissen. Die Werbung wird mich vermissen", sagt er dazu. Nun ja. Aber jetzt zu den wichtigsten News am Morgen.
Wenn der Werbemarkt 2018 eine Vorschau auf das Jahr 2019 wäre, dann stünden die Vorzeichen für die Medien schlecht. Trotz guter Konjunkturlage stagnierten die Brutto-Werbeinvestitionen im vergangenen Jahr bei 31,86 Milliarden Euro. Netto könnte der Markt sogar ins Minus gedreht haben. HORIZONT Online präsentiert die große Analyse zum Werbejahr 2018. Facebook will mit einer Finanzspritze von 300 Millionen Dollar (263 Millionen Euro) den Journalismus in den USA und international unterstützen. Das Geld solle in den kommenden drei Jahren in Nachrichtenprogramme, Partnerschaften und Inhalte fließen - "mit einem großen Schwerpunkt auf Lokalnachrichten", erklärte Facebook-Managerin Campbell Brown am Dienstag. Die Cannes Lions stehen weiter unter Druck. Das bekommt auch der deutsche Repräsentant zu spüren. Das Team von Werbe Weischer übt allerdings auch selbst Kritik an dem weltweit größten Kreativfestival und hat sich intern neu aufgestellt. Zentrale Ansprechpartnerin für die Lions ist künftig Katharina Schoenauer. Sie und ihr Mentor Florian Weischer sprechen im HORIZONT-Interview über längt überfällige Anpassungen und notwendige Veränderungen. Die deutsche Login-Allianz Verimi hat Samsung als prominentes neues Mitglied gewonnen. Der Elektronik-Riese wird Gesellschafter bei der Plattform, wie Verimi am Mittwoch mitteilte. Über konkrete Anwendungen bei Samsung wurden zunächst keine Angaben gemacht. Drei Stunden und 59 Minuten verbringen deutsche Zuschauer tagtäglich mit der Nutzung von Bewegtbild. Den größten Anteil davon nimmt mit 87 Prozent noch immer Live-TV ein. Das geht aus den aktuellen TV Key Facts hervor, die RTL Ad Connect am Dienstag in Düsseldorf vorgestellt hat - und die einen neuen Untertitel tragen: Total Video Key Facts lautet der Begriff, unter dem die Datensammlung in Zukunft zu finden ist. Viele europäische Parlamente haben einen Social-Media-Auftritt, über den sie mit Bürgern kommunizieren. Der Deutsche Bundestag nicht. Hier sollen Facebook und Twitter auch erst einmal "Neuland" bleiben, wenn es nach Präsident Wolfgang Schäuble geht. Er meint: Wollte man den hohen Erwartungen der Nutzer entsprechen, "müsste (...) mit erheblichem Personalaufwand eine eigene Redaktion aufgebaut werden". Und das hält Schäuble für nicht angebracht. Nach nur acht Monaten nimmt Snap-Finanzchef Tom Stone seinen Hut. Einen Termin für seinen Abgang gibt es noch nicht. Stone werde in seiner Position als CFO bei der Suche nach einem Nachfolger behilflich sein und für eine effektive Übergabe sorgen, schreibt das Handelsblatt. Zuletzt kämpfte Snapchat mit schwächelnden Nutzerzahlen. Die Aktie brach nach Handelsschluss in New York um rund sechs Prozent ein. Viele Marketingchefs gehen mit der Leistung ihrer eigenen Abteilung überraschend hart ins Gericht. Lediglich ein Drittel aller CMOs halten die Marketing-Performance ihres Unternehmens für sehr gut. Das geht aus einer Studie von Qualtrics in Kooperation mit dem Deutschen Marketing Verband hervor. Demnach hapert es vor allem bei der Auswertung und Qualität von Daten.
stats