HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Geschäftsreisende müssen sich heute auf einigen Flugstrecken wieder auf Verzögerungen einstellen. Nach den Warnstreiks des Sicherheitspersonals an den Berliner Flughäfen zum Wochenbeginn werden heute die Airports in Köln/Bonn, Düsseldorf und Stuttgart bestreikt. Der Ausstand soll den ganzen Tag andauern. Wie immer zuverlässig kommen hier unsere Top-Branchennews am Morgen. 
Julian Reichelt mag viel Kritik einstecken. Austeilen kann der Bild-Chefredakteur aber mindestens so gut. Im Interview mit HORIZONT spricht er über Hass, Bigotterie und vergessene Männer der Zeitungsbranche. Außerdem verrät er, welche Songs er in seiner Playlist gespeichert hat.  Mit dem neuen Jahr startet Haribo in eine neue Werbeära ohne Testimonials. Marcin Piaseczny, Marketingleiter Haribo Deutschland, steht vor der Herausforderung eine neue Markenstrategie zu etablieren. Im Exklusiv-Interview mit HORIZONT verrät er, warum kindliche Freude so schwer zu inszenieren ist und wieso die Marke sich nicht in die Zuckerdebatte verwickeln lässt.  Das Berliner Finanz-Start-up N26 hat in einer neuen Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar eingesammelt. Wie das Fintech heute morgen mitteilt, steigt die Bewertung des Unternehmens nun auf 2,7 Milliarden US-Dollar. N26 steigt damit zum sogenannten Unicorn auf, also zu einem Unternehmen mit Milliardenbewertung. Kein anderes deutsches Start-up aus der Finanzbranche hat eine höhere BewertungDie Mega-Debatte um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge hat dem ohnehin angekratzten Image der Autobauer offenbar weiteren Schaden zugefügt. Das zeigt eine aktuelle Studie von System1 Research. Vor allem Volkswagen und Mercedes-Benz sind unter die Räder gekommen.  Die Traditionsmarke Alete könnte bald den Eigentümer wechseln. Der Molkereikonzern Deutsches Milchkontor (DMK) strebt die Übernahme der Marken "Alete" und "Milasan" sowie des Vetriebs des Babynahrungsherstellers an. Ein entsprechender Bericht des "Manager Magazins" wurde der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Unternehmenskreisen bestätigtDas OLG München verhandelt heute über die sogenannten "Dash-Buttons" von Amazon. Über die Knöpfe mit WLAN können auf Knopfdruck Artikel des täglichen Bedarfs nachbestellt werden - zum Beispiel Waschmittel, Windeln oder Hundefutter. Allerdings fehlen auf den Knöpfen Angaben zum Inhalt oder Preis. Die Verbraucherzentrale NRW klagte daher gegen den E-Commerce-Giganten. Der Bio-Limonadenmarke Lemonaid droht Ärger wegen einer übereifrigen Behörde. Das Bezirksamt Hamburg-Mitte bemängelt, dass das Getränk zu wenig Zucker enthält. Als Limonade dürfen nur Getränke vertrieben werden, die einen Gesamtzuckergehalt von mindestens sieben Gewichtsprozent aufweisen. Die beanstandete Sorte enthält lediglich sechs Prozent ZuckerDieser Mann liebt es, Vermarktern und Medienkomitees Dampf zu machen: Uwe Storch, Mediachef von Ferrero und Stellvertretender Vorsitzender der OWM, ist beim Deutschen Medienkongress zu Gast. Weitere hochkarätige Speaker in Frankfurt: Achill Prakash, Head of Marketing and Communications Swisscom, und Moritz Klämt Global Director Digital & E-Commerce Henkel. 



stats