HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
© Fotolia
Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
Guten Morgen aus Frankfurt. Na, hatten Sie heute früh nach dem Aufstehen ein paar Leckereien im Stiefel? Falls nicht, dann war der Nikolaus Ihnen anscheinend nicht wohlgesinnt. Aber vielleicht haben die Kollegen im Büro für Sie ja noch eine kleine Überraschung. Wie gewohnt genauso besinnlich wie hochrelevant: unsere wichtigsten Branchennews am Donnerstagmorgen.
Axel Springer stellt wichtige Weichen für die Zukunft des Medienkonzerns: Jan Bayer soll den Konzern international ausbauen - und ist zudem Favorit für die Nachfolge von Vorstandschef Mathias Döpfner. Der wiederum dürfte Friede Springers starker Mann im Hintergrund werden. Und dann ist da ja auch noch Business Insider, das Bild langfristig als wirtschaftlich bedeutendste Springer-Marke ablösen soll. Seit Monaten kämpft Facebook für ein besseres Image in puncto Datenschutz. Da kommt diese Nachricht gar nicht gelegen: Der Ausschuss für Digitales, Kultur und Medien des britischen Parlaments hat eine Dokumentensammlung mit internen Mails von Facebook-Managern veröffentlicht. Demnach soll das Unternehmen unter anderem dem Streaming-Dienst Netflix und dem Wohnungsvermittler Airbnb Zugriff auf persönliche Daten der User verschafft haben. Die Nutzung von Youtube und Co in Deutschland steigt rasant. Laut dem jüngsten "Digital Video Forecast" von E-Marketer werden bis Ende des Jahres 46,4 Millionen Menschen in Deutschland Onlinevideos schauen. Das entspricht 68,8 Prozent aller Internetnutzer. Im vergangenen Jahr ging man lediglich von 42,5 Millionen Nutzern aus. Bis 2022 soll die Zahl auf 50 Millionen beziehungsweise 72,8 Prozent aller Onliner steigen. Es kommt nicht oft vor, dass deutsche Manager weltweite Funktionen in einem internationalen Agenturnetzwerk übernehmen. Ulrich Proeschel gehört seit kurzem zu diesem Kreis. Bei seinem langjährigen Arbeitgeber TBWA ist er zum Global CMO berufen worden - allerdings erst mal interimistisch. Proeschel tritt die Nachfolge von Kyla Jacobs an, die die Agentur überrschend verlassen hat. Von wegen "Content is King": Content Marketing hat zwar einen festen Platz in den Branchendebatten. Was die investierten Budgets angeht, fliegt die viel gehypte Disziplin allerdings noch weitgehend unter dem Radar: Aktuell geben rund 60 Prozent der Unternehmen weniger als 10 Prozent ihres Gesamtbudgets für Content Marketing aus. Das zeigt eine Befragung des Deutschen Marketing Verbands unter 400 Marketern. Influencer Marketing ist kein kurzfristiger Hype, sondern hat sich im Marketing-Mix vieler Werbungtreibender etabliert. Welche Themen und Trends bei den Social-Media-Stars auf der Agenda stehen, hat die Influencer-Marketing-Plattform Hashtaglove für HORIZONT Online über eine plattforminterne Umfrage herausgefunden - mit spannenden Ergebnissen. Kanadische Behörden haben auf Betreiben der USA die Finanzchefin des chinesischen Techkonzerns Huawei festgenommen. Nach Angaben des kanadischen Justizministeriums verlangen die USA, Meng Wanzhou auszuliefern. Der Spitzenmanagerin wird vorgeworfen, gegen Sanktionen verstoßen zu haben, die die USA gegen den Iran verhängt haben. Mit Umwelthilfe-Chef Jürgen Resch tritt ein Mann beim Deutschen Medienkongress auf, der für viele zur Reizfigur geworden ist. In den Medien als "Diesel-Hasser" tituliert, kämpft er seit Jahren für saubere Luft in den Städten. Resch erstritt Fahrverbote für Diesel-Modelle, die möglicherweise 2019 in diversen Großstädten in Kraft treten werden. Mit HORIZONT spricht er über seine Mission, den Diesel-Streit und den Einfluss der Autoindustrie auf die Medien.


stats