HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
© Fotolia
Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
Guten Morgen aus Frankfurt. Amazon hat gestern als zweites Unternehmen die Börsenwert-Marke von einer Billion US-Dollar geknackt - zumindest für kurze Zeit. Die Aktie kostete im Handelsverlauf bis zu 2050 Dollar. Anfang August hatte Apple als erstes börsennotiertes Privatunternehmen überhaupt diese Schwelle übersprungen. Ebenfalls ungemein wertvoll: unsere wichtigsten Branchennews am Mittwochmorgen.
Das Finanzministerium von SPD-Vizekanzler Olaf Scholz will keine Digitalsteuer für große US-Digitalkonzerne erheben. Die "Dämonisierung der großen Digitalunternehmen" sei "nicht zielführend", heißt es in einem vertraulichen Papier aus dem Leitungsstab des Ministeriums, über das die Bild (Paid) berichtet. Im Bundestagswahlkampf hatte die SPD mit dem Versprechen einer Digitalsteuer noch um die Gunst der Wähler geworben. Mit seiner Ankündigung, den Einfluss von Internetkonzernen bereits in der Wachstumsphase stärker eindämmen zu wollen, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Digitalwirtschaft mächtig in Aufruhr versetzt. Aus der Branche heben manche nun bereits warnend den Zeigefinger. Für andere gehen die Altmaier-Pläne grundsätzlich in die richtige Richtung. HORIZONT Online hat Reaktionen gesammelt. Streamingdienste gewinnen in Deutschland immer mehr Zuschauer: Hierzulande widmen die Menschen Netflix, Amazon und Co mittlerweile knapp 30 Prozent ihrer Fernsehzeit. Das geht aus dem Digitalisierungsbericht Video der Landesmedienanstalten hervor. Demnach bleibt das klassische TV mit 64,9 Prozent stabil. Aber: Bei den jungen Zuschauern unter 30 hat Video-on-Demand das lineare TV bereits abgehängt. Facebook will mit seiner Tochter Instagram noch mehr Geld verdienen: Wie der US-Dienst The Verge unter Berufung auf Insider berichtet, plant das soziale Netzwerk die Einführung einer eigenen Shopping-App, die "IG Shopping" heißen könnte. Demnach sollen User die Produkte von Unternehmen, denen sie auf Instagram folgen, direkt über die App kaufen können. Großer Aufgalopp bei der Weltpremiere des EQC, des ersten Mitglieds der neuen Elektro-Familie von Mercedes-Benz. Die Präsentation des Autos am Dienstagabend in Stockholm ließ sich Daimler-Chef Dieter Zetsche nicht nehmen. Anspielungen auf die schwedische Herkunft seines Vorstandskollegen Ola Källenius und natürlich auf den legendären Elchtest durften dabei nicht fehlen. HORIZONT war dabei. Auf dem HORIZONT Werbewirkungsgipfel sorgte Nestlé-Mediachefin Maike Abel mit ihrer Kritik an den deutschen Werbevermarktern für Aufsehen. Im Video-Interview erklärt Abel, was Google, Facebook und Co besser machen als die hiesigen Vermarkter und warum sie sich derzeit besonders für das Trendthema Influencer Marketing interessiert. Seit Sommer 2017 ist Thomas Knops Head of Digital Laundry & Home Care bei Henkel Deutschland und vereint in dieser Funktion Digital- mit klassischer FMCG-Expertise. Im Interview mit HORIZONT erklärt Knops, wie digitale Markenarbeit für "per se keine digitalen Produkte" funktionieren kann. Influencer Marketing ist in aller Munde. Doch die junge Disziplin steckt immer noch in den Kinderschuhen und muss zeitnah professionalisiert werden. Aber was muss eigentlich passieren, um den Umgang mit Influencern zu verbessern? Dafür hat Michael Mehring von der Kreativagentur Elbdudler vier "Next Steps" gesammelt, die das Influencer Marketing auf die nächste Stufe heben sollen.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats