HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
© Fotolia
Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
Guten Morgen aus Frankfurt. Zum Start in den Tag ein kleiner Ausflug in die Geschichte der TV-Unterhaltung: Auf den Tag genau vor 25 Jahren wurde erstmals die "Late Show" mit Talk-Legende David Letterman ausgestrahlt. Das Sendeformat, eine Mischung aus Talkshow und Comedy, wurde bekanntlich schnell zum Mega-Erfolg. Inzwischen sind Late-Night-Shows rund um den Globus populär. Starten Sie gut in den Tag mit unseren wichtigsten Branchennews am Morgen.
US-Präsident Donald Trump lässt mit seinem Vorwurf der Parteilichkeit gegen Google und Co nicht locker. Am Mittwochabend postete er ein Video, mit dessen Hilfe nachgewiesen werden sollte, dass Google die Reden "zur Lage der Nation" von Barack Obama intensiver auf der Homepage beworben hatte, als die Trumps. Google wehrt sich. Die Mediaagenturen sind wenig begeistert von der angekündigten Tarifänderung der AS&S Radio (HORIZONT 34/2018). Der Radiovermarkter gliedert die Tarife ab 2019 in vier Kategorien und verändert die Preise zudem im Jahresablauf. "Das Medium wird komplizierter in der Abwicklung", kritisiert Omnicom-Manager Jörg Brandt. Stephan Vogel, Chief Creative Officer EMEA bei Ogilvy, plädiert dafür, dass Marken öfter eine eigene Haltung entwickeln. "Haltung ist ein extremer Erfolgsfaktor", sagt er im Video-Interview mit HORIZONT Online und turi2tv. Dafür brauche man allerdings Mut und muss in Kauf nehmen, dass die Kommunikation polarisiert. Der Versicherer IKK Classic will seine komplette Kundenkommunikation neu aufstellen - und vertraut dabei auf die Münchner Niederlassung von C3. Hat der Auftrag das Zeug zu einem Vorzeige-Case im Content Marketing? Eine Analyse von HORIZONT-Chefreporter Jürgen Scharrer. Die Zeiten, in denen sich Marketer hinter betriebswirtschaftlich nicht verifizierbaren Erfolgsgrößen wie Werbeerinnerung und Markensympathie verschanzen, sind vorbei. "Ich muss heute auch beantworten können, was mein Unternehmen finanziell davon hat, wenn die Awareness um 3 Prozent steigt", sagt Nestlé-Managerin Maike Abel auf dem HORIZONT-Werbewirkungsgipfel. Nur: Es fehlen die passenden Instrumente zur Erfolgsmessung. Der deutsche Süßwarenhersteller Katjes will sein Frankreich- und Belgiengeschäft mit dem französischen Konkurrenten CPK fusionieren. Wie das Handelsblatt berichtet seien die Verhandlungen dazu in vollem Gange. Das Geschäft soll nach Zustimmung der Kartellbehörden noch 2018 vollzogen werden. Neues Prestige-Projekt beim ZDF: Der Mainzer Sender will laut DWDL-Informationen Frank Schätzings Bestseller "Der Schwarm" zusammen mit der ndF und Intaglio Films als Serie ins TV bringen. Das Vorhaben soll im Oktober vorgestellt werden. "Der Schwarm" wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt und hat sich in Deutschland mehr als fünf Millionen Mal verkauft. Der Kundenkontakt über Messenger wie Whatsapp wird bekanntermaßen immer wichtiger. Das Münchner Start-up Chatchamp bedient dieses Hype-Thema mit einer eigenen Software-as-a-Service-Lösung, mit der Unternehmen und Agenturen beispielsweise Kampagnen zur Kundengewinnung erstellen und monitoren können. Unser Start-up der Woche.
stats