HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Congratulations, Mr. President: Wie "Buzzfeed News" berichtet, soll Facebook-Chef Mark Zuckerberg Donald Trump unmittelbar nach dessen Wahlsieg telefonisch gratuliert haben. Demnach soll kaum jemand die Marketingtools des sozialen Netzwerks so kreativ genutzt haben, wie das Team des heutigen US-Präsidenten. Facebook soll sich von Trump sogar einiges für eigene Kampagnen abgeschaut haben. Kommen Sie gesund und munter ins Wochenende - mit unseren wichtigsten Branchennews am Freitagmorgen.
Wachstumsturbine Werbung: Erst vor zwei Jahren hat Xing mit der systematischen Vermarktung seiner Inventare begonnen. Nun soll es richtig losgehen - mit dem neuen Werbechef Arist von Harpe, Konzepten à la Facebook und einem Partnerprogramm für Mediaagenturen. HORIZONT Online erläutert die Pläne des Karrierenetzwerks. Mega-Events wie Fußball-WM und Olympische Spiele sind normalerweise Garanten für sprudelnde Werbeumsätze. Doch die weltweite Werbekonjunktur scheint in diesem Jahr nicht so richtig in Schwung zu kommen. Die jüngsten Bilanzen von Publicis Groupe und Omnicom zeigen jedenfalls, dass die großen Werbeholdings in diesem Jahr von Wachstumsrekorden nur träumen können. Auch hierzulande scheinen sich die verhaltenen Prognosen der Agenturen zu bewahrheiten: In den ersten sechs Monaten des Olympia- und WM-Jahres wuchs der deutsche Werbemarkt nur leicht. Das Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum liegt laut Nielsen bei 0,6 Prozent. Die deutschen Werbungtreibenden investierten demnach insgesamt rund 14,9 Milliarden Euro brutto in Werbung. Der US-Kabelkonzern Comcast gibt sich im Wettbieten mit Disney um große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox geschlagen. Comcast verfolge die Übernahme von Fox nicht länger und konzentriere sich stattdessen auf den britischen Bezahlsender Sky, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Betreiber des Rheinneckarblogs muss 9000 Euro Geldstrafe zahlen, nachdem er einen erfundenen Bericht über einen angeblichen Terroranschlag in Mannheim veröffentlicht hatte. Einen entsprechenden Strafbefehl erließ das Amtsgericht der Stadt am Donnerstag. Der Blog hatte im März gemeldet, in Mannheim gebe es ein "Blutbad apokalyptischen Ausmaßes" mit 136 Toten und 237 Verletzten. Videostreaming ist auf dem Vormarsch. Weltweit sieht mittlerweile jeder zehnte Mensch mindestens einmal im Monat über Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Video fern, bei den regelmäßigen Nutzern von digitalen Video-Angeboten ist es sogar jeder Dritte. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von E-Marketer hervor. Mit Sprache experimentieren derzeit viele Unternehmen. Eines davon ist VW Deutschland. Dort arbeitet ein Team daran, die Autosuche zu verändern. Zeit für einen Besuch bei Alexa und Axel Neuhaus, Leiter Digitales Marketing, der sagt: "Ich bin überzeugt, dass wir im Marketing nicht mehr über Kanäle, sondern über Touchpoints reden sollten." In den vergangenen Monaten mussten gleich mehrere prominente Werber den Hut ziehen, weil sie "unmoralisch" gehandelt haben. Das Überraschende daran: Jahrelang hat männliches Fehlverhalten niemanden gestört. Vor zehn Jahren feierte alle Welt die arroganten, coolen, sexistischen Werber aus "Mad Men". Allerdings: Die Serie ist Fiktion und die 60er Jahre sind lange vergangen. Ein Nachruf auf die "Mad Men" von HORIZONT-Ressortleiterin Kreation Bärbel Unckrich.


stats