HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Auf den Tag genau vor 55 Jahren sagte US-Präsident John F. Kennedy die vier geschichtsträchtigen Wörter "Ich bin ein Berliner" und unterstich damit den Willen der USA, auch nach dem Mauerbau für die Freiheit des Westens einzustehen. Traurig aber wahr: Solche Bekenntnisse sind vom aktuellen US-Präsidenten wohl kaum zu erwarten. Starten Sie gut in den Tag mit unseren Top-News am Morgen.
Nach der Milliarden-Übernahme von Time Warner vor wenigen Tagen hat der Telekommunikationsanbieter AT&T wieder zugeschlagen. Einer Mitteilung zufolge wird der Medienkonzern die Adtech-Firma Appnexus übernehmen. Eine Kaufsumme wird nicht genannt, das "Wall Street Journal" geht von 1,6 Milliarden US-Dollar aus. Die Cannes Lions haben den Kreativradar, mit dem HORIZONT kontinuierlich die kreative Performance der deutschen Agenturen misst, tüchtig durcheinander gewirbelt. Lediglich auf den Spitzenplätzen bleibt alles beim Alten: Jung von Matt steht weiterhin an der Spitze und konnte seinen riesigen Vorsprung zu den Verfolgern noch einmal ausbauen. Heimat und Grabarz & Partner folgen auf dem Treppchen. Google will die Deutschen zum bargeldlosen Bezahlen erziehen und startet heute hierzulande seinen mobilen Bezahldienst Google Pay, berichtet die WeltGezahlt wird dabei direkt per Smartphone. Bei Beträgen bis 25 Euro reicht es, das Gerät an das Kassenterminal zu halten. Bei höheren Beträgen muss die Zahlung vom Nutzer freigegeben werden.


Vom Facebook-Datenskandal um Cambridge Analytica sind wohl keine europäischen Nutzer betroffen. Das bekräftige Facebook-Manager Steve Satterfield am Montag bei einer Anhörung im Brüsseler Europaparlament. "Die besten Informationen, die uns vorliegen, deuten darauf hin, dass keine europäischen Daten weitergegeben worden sind." Eigentlich ist der Marktanteil des Microsoft-Browsers Edge (früher: Internet Explorer) nicht der Rede wert. Nun aber will der Konzern mehr Nutzer durch Werbefreiheit ködern. Wie The Verge berichtet, hat Microsoft den Werbefilter Adblock Plus direkt in seinen Edge-Browser für Android und iOS eingebaut. Ein Add-on ist nicht mehr notwendig.

Immer mehr Unternehmen vergeben Awards, ohne bei der Bewertung die gebotene Seriosität und Neutralität zu beachten, findet Uwe Kohrs von der Agentur Impact. Kohrs nennt den "The Best Agency"-Award als Negativ-Beispiel und sieht dadurch die Reputation seriöser Auszeichnungen gefährdet. "Je mehr es davon gibt, desto mehr sinkt die Bedeutung", sagt Kohrs im Gastbeitrag für HORIZONT Online. Gerade erst hat Huawei mit der neuen digitalen Leadagentur Jung von Matt seine bisher größte Deutschland-Kampagne gestartet. Im Video-Interview mit HORIZONT Online am Rande der Cannes Lions erklärt Europa-CMO Andrew Garrihy, warum jetzt der richtige Zeitpunkt für groß angelegte Kampagnen gekommen ist und wie Huawei dennoch weiter eine "Local Brand" bleiben will. Steigende Preise bei sinkenden Leistungswerten: Die Forderung nach einem Abrechnungsmodell auf der Basis von Einzelspot-Reichweiten gehört fast schon traditionell zum Credo der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM). Dass sich die Vermarkter dem gar nicht abgeneigt zeigen, kommt bei Kirsten Latour, Vorstand in der OWM und Leiterin Media MCM Klosterfrau, gut an.
stats