HORIZONT vor 9

Zehn Dinge, die Sie heute morgen wissen sollten

Saatchi & Saatchi-CEO Christian Rätsch
© Saatchi & Saatchi
Saatchi & Saatchi-CEO Christian Rätsch
Falls Sie vorhaben, heute Abend einfach nur faul vor dem Fernseher herumzulümmeln, haben wir eine super Begründung für Sie: Heute ist der World Television Day. Wir verkürzen Ihnen die Zeit bis zum wohlverdienten Wochenende mit den wichtigsten Nachrichten am Morgen.
1. "Agenturen furzen die Ideen nicht." Christian Rätsch ist seit etwas über einem Jahr CEO von Saatchi & Saatchi Deutschland. Als der ehemalige Telekom-Marketer den Job übernahm, war die Überraschung groß. Im Interview mit HORIZONT zieht Rätsch eine erste Zwischenbilanz seiner Arbeit.


2. "Rock 'n' Roll ist wichtig für Agenturen." Im Interview mit HORIZONT spricht Smudo von den Fantastischen Vier über die Zusammenarbeit der Hip-Hop-Formation mit der Agentur Sinner Schrader.

3. VW auf der Ersatzbank. Volkswagen wird im kommenden Jahr nicht in den Werbeblöcken beim Super Bowl präsent sein. Wie der Autobauer gegenüber "Adage" bestätigte, hat man sich zu der Werbepause entschlossen, weil man derzeit andere Prioriäten setze.


4. Inspiring Network schnappt sich Sixt. Der mittelständische Verlag aus Hamburg ("Emotion", "Hohe Luft") hat einen dicken Fisch an Land gezogen: Der Verlag verantwortet ab sofort das gesamte Corporate-Publishing-Geschäft des Autovermieters.

5. Mehr Stil für Spiegel Online. Das Nachrichtenportal bietet in der neuen Rubrik "Stil" Werbekunden jetzt auch passende Umfelder zu den Themen Lifestyle, Design, Mode, Kochen, Reisen und Hotels.

6. Teurer Bahnstreik. Nach Berechnungen des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) hat der Streik der Lokführer die deutsche Wirtschaft bislang 500 Millionen Euro gekostet.

7. Print-Ikone als Digital-Billigheimer. Die "Washington Post", mittlerweile im Besitz von Amazon-Gründer Jeff Bezos, hat ihre neue Kindle-App vorgestellt. Der Preis: 1 US-Dollar für sechs Monate.

8. Native Ads goes Print. Die "New York Times" bietet nun auch Native Advertising für seine Printausgabe an. Erster Kunde war der Öl-Multi Shell.

9. World Wide Web wird Wirklichkeit. Bis 2018 wird etwa die Hälfte der Weltbevölkerung Zugang zum Internet haben, prognostiziert eMarketer. 2015 haben voraussichtlich 42,4 Prozent aller Menschen einen Internetanschluss.

10. Sport, große Gefühle und schwingende Hüften. Unruly päsentiert die 20 Most Viral Ads des Jahres. Auf Platz 1 landet dank Shakira ein Spot von Activia.

stats