HORIZONT vor 9

Zehn Dinge, die Sie heute morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Wurde bei der Feier für Spiegel Online nicht ausgepfiffen: Wolfgang Büchner
© Der Spiegel
Wurde bei der Feier für Spiegel Online nicht ausgepfiffen: Wolfgang Büchner
Guten Morgen aus Frankfurt. Die Morgensonne zaubert einen Silberstreif an den Horizont. Gute Aussichten für einen erfolgreichen Tag. Hier kommen die wichtigsten News an diesem Morgen.
1. Friedliche "Spiegel"-Feier. Der von einigen Beobachtern erwartete Eklat bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen von Spiegel Online blieb aus, Chefredakteur Wolfgang Büchner erntete für seine Rede freundlichen Applaus - und kündigte sein Digitalkonzept für den Sommer an.


2. "Don't be evil" war gestern. In einem Interview mit der "Financial Times" hat Google-Chef Larry Page eingeräumt, dass der Slogan nicht mehr zeitgemäß sei. Nun sucht der Konzern nach einem neuen Mission Statement.

3. Sapient als Trostpreis? Die Übernahme der Digitalagentur durch Publicis wirke wie die "Reaktion eines sitzengelassenen Liebhabers", stänkert Martin Sorrell. Im Mai war die geplante Fusion zwischen Publicis und Omnicom geplatzt.


4. Zigarrettenindustrie schlägt zurück. Der Tabakkonzern Philip Morris will gegen die EU-Tabakrichtlinie klagen. Ein britisches Gericht erklärte am Montag die Klage des Unternehmens gegen das Gesetzespaket für zulässig.

5. Zombie-Zeitungen auf dem Vormarsch. Die "Münstersche Zeitung" wird künftig komplett ohne eigene Redaktion produziert. Ab Mitte November bezieht das Blatt sämtliche Inhalte  von den "Westfälischen Nachrichten", die ebenfalls zur Unternehmensgruppe Aschendorff gehören.

6. Deutsche Bank unter Druck. Die Skandale der Vergangenheit wirken sich auf den Markenwert des Frankfurter Geldhauses aus. Das Institut verliert im Oktober 18 Prozent. Das geht aus dem aktuellen "HORIZONT Brand Ticker" hervor.

7. Woche der Wahrheit. 13 Dax-Konzerne legen in dieser Woche Quartalszahlen vor. Am heutigen Dienstag unter anderem Fresenius, BMW und Continental, am Donnerstag folgen Schwergewichte wie Siemens, die Telekom, Adidas, die Commerzbank und Beiersdorf.

8. RTL prüft Abschreibungen. Der TV-Konzern muss womöglich den Wert seiner Beteiligungen in Ungarn neu bewerten. Eine neue Werbesteuer trifft vor allem die RTL Group. Operativ laufen die Geschäfte in Ungarn aber gut, betont Co-CEO Guillaume de Posch.

9. Targeting für Kommentare. Disqus, ein Anbieter von Kommentarfunktionen für Blogs und Websites, bietet in den USA und Großbritannien jetzt auch Werbung an. Das System analysiert die Kommentare und spielt dazu passende Anzeigen aus, berichtet Business Insider.

10. "Konfetti für den Weilchenbeschleuniger". Peter Glaser beschäftigt sich zum 20-jährigen Geburtstag von Spiegel Online in einem lesenswerten Essay mit dem Zustand des Online-Journalismus.
stats