HORIZONT vor 9

Zehn Dinge, die Sie heute morgen wissen sollten

   Artikel anhören
So sieht die Apple Watch aus (Foto: Apple)
© Apple
So sieht die Apple Watch aus (Foto: Apple)
Guten Morgen aus Frankfurt. Na, unterwegs zur Dmexco? Hier gibts anregende Reiselektüre mit den Top-News am Morgen.


1. One more thing... Apple hat endlich die lang ersehnte Smartwatch sowie die neue iPhone-Generation präsentiert. HORIZONT Online zeigt erste Bilder und Spots.

2. Weiter dicke Luft beim "Spiegel". Die Ressortleiter sperren sich gegen die von Chefredakteur Wolfgang Büchner angestrebte Einführung gemeinsamer Ressortleitungen für Print und Online. Sie plädieren stattdessen "für die Schaffung einer zeitlich flexibel zu handhabenden Übergangsstruktur".


3. Zwischen Googlephobie und Dmexco-Begeisterung. Heute startet die Dmexco, wo zwei Tage lang neue Technologien aus dem digitalen Business gefeiert werden. Dabei legen die Deutschen häufig ein schizophrenes Verhältnis zum Digitalen an den Tag, analysiert HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz.

4. Punktsieg für Ritter Sport.
Die Stiftung Warentest darf weiterhin nicht behaupten, Ritter verwende für seine Voll-Nuss-Schokolade chemisch hergestellte Aromen. Das Münchener Oberlandesgericht hat eine entsprechende Einstweilige Verfügung bestätigt.

5. Prestigeeerfolg für TBWA.
Die Omnicom-Agentur ist die neue globale Leadagentur von Airbnb. Die ersten Arbeiten sollen Ende 2014 sichtbar werden - auch auf Westeuropa soll der Fokus dabei liegen.

6. Springer holt Politico nach Europa. Der Berliner Medienkonzern und das US-Politmagazin gründen in Brüssel ein Joint Venture. Das neue Unternehmen soll "fundierte Berichterstattung über europäische Politik bieten" - selbstverständlich in digitaler Form.

7. Steht der IPO von Rocket Internet unmittelbar bevor? Die Start-up-Schmiede der Samwer-Brüder könnte möglicherweise noch heute ihren erwarteten Börsengang ankündigen. Wie Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, strebt Rocket Internet daraus einen Erlös von 750 Millionen Euro an.

8. Unabhängiges Schottland schlecht für WPP. 
Bekanntlich wollen sich immer mehr Schotten von Großbritannien abspalten. Die britische Wirtschaft könnte davon allerdings Schaden nehmen, befürchtet WPP-Boss Martin Sorrell - und seine Firma würde nicht unberührt bleiben.

9. Die Zukunft des Managements. Die Unternehmensberatung McKinsey hat untersucht, welche Entwicklungen die Arbeit von Managern in den nächsten fünf Jahrzehnten beeinflussen werden. WiWo Online listet die zehn wichtigsten Trends auf.

10. Bitte warten! Wenn Ihnen auf einigen Websites heute "Loading"-Icons begegnen sollten, liegt das am "Internet Slowdown Day". Damit wollen Webseitenbetreiber - darunter Foursquare, Reddit oder Wordpress - für Netzneutralität protestieren. Hier wird das Projekt erklärt.

stats